„lustig, manchmal aber auch traurig“

» Gepostet am 7 Feb, 2016 in Für junge Leser | Keine Kommentare

„lustig, manchmal aber auch traurig“

Nina und Frieda (Klasse 3b der Christophorus Grundschule Kranenburg) empfehlen:

Jane Elson:
„Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt“
cbj Verlag

„Hallo ihr lieben Kinder,
das Buch ist traurig und schön. Ich mag das Buch, weil es auch spannend ist.
Ich habe das Buch `Wenn das Leben wie Schokolade schmeckt´ gelesen, weil der Titel und das Titelblatt mich neugierig gemacht haben. In diesem Buch sind folgende Personen wichtig: Grace, Grandpa, Mum, Megan und Claude, das Schwein. Meine Lieblingsstelle ist folgende:
Ich, Grace Wilson wohnhaft in der Manderly Road 22 in Southgate/London schwöre, ich werde meine fürchterlichen Geheimnisse nur meinem blauen Spezialbuch anvertrauen.
Grund 1: Ich möchte natürlich nicht getötet werden, weil ich Megan die Nachrichten zeige. Das würde Mum sehr traurig machen.
Grund 2: Ich möchte nicht, dass meine beste Freundin Megan weiß, dass Lucys Clique sie hinter ihrem Rücken `stinkendes Kuhdung-Mädchen´nennt und andere böse Sachen über sie sagt.

Ich empfehle das Buch weiter, weil es lustig, manchmal aber auch traurig ist. Man kann sich die Geschichte gut vorstellen.“

Auch Frieda aus der Klasse 3a der Geschwister Devries Schule Uedem hat zu diesem Buch etwas geschrieben:
„Grace ist zehn Jahre alt. Sie wohnt mit ihrer Mutter in London. An Graces Geburtstag sieht sie, dass ihre Mutter einen Knoten im Arm hat. Deshalb muss sie zu ihrem grimmigen Großvater aufs Land. Da lernt sie Megan kennen. Megan hat ein Ferkel namens Clauder. Zusammen spielen sie am Plumpsklo. Der Großvater will das aber nicht und es ist so, weil die Mütter Allie und Cloe zusammen spielten. Aber dann hat Allie Chloe das Tanzen beigebracht und der Großvater wollte das nicht. Deshalb hat er Chloe auf ein Internat geschickt. Grace und Megan lassen das nicht zu. Sie planen einen Aufbruch zu der Mutter von Grace, die sie schrecklich vermisst. Alle treffen sich im Krankenhaus wieder und besuchen Chloe. Grace ist froh, dass sie ihre Mutter wiedersehen kann. Sie fahren alle zu Allie. Allie erzählt, dass Chloe und Grace hier einziehen dürfen. Sie sind alle netter und freuen sich, dass sie zusammen leben können.
Das hat mir gut gefallen: ich finde es sehr spannend. Grace ist cool und Megan ist auch cool. Sie ist eine tolle Freundin. Das hat mir nicht so gut gefallen: Dass Grace so gemein war. Sie sagt kein einziges Wort mehr.“

Emily aus der 3a an der Heinrich-Eger-Grundschule in Kalkar-Appeldorn schreibt uns:
„Die 9-jährige Grace erlebt ein schönes und trauriges Abenteuer. Graces Mum muss ins Krankenhaus, weil sie Krebs hat. Deshalb muss Grace zu ihrem Großvater, den sie nicht kennt. Dort lernt sie ein Mädchen namens Megan kennen, das ein kleines Schwein besitzt. Sein Name ist Claude. Megan und Grace werden beste Freundinnen und halten immer zusammen, auch wenn Grace in der Schule von Lucy Potts gemobbt wird. Wichtige Dinge schreibt Grace in ihr blaues Spezialbuch. Grace vermisst ihre Mutter sehr. Sie möchte schnell zurück zu ihr. Zusammen mit ihrer Freundin Megan und dem Schweinchen Claude macht sie sich auf den Weg zurück nach London. Am Ende leben alle beim Großvater und Graces Mum wird wieder gesund.“

Jetzt wisst ihr schon eine ganze Menge zu dem Buch!
Gelesen wurde es Buch im Rahmen von „Wir suchen den Lesekönig!“, einem Leseförderprojekt der Niederrhein Nachrichten, der Sparkasse Kleve und der Buchhandlung Hintzen.