70 Jahre DER SPIEGEL 1947–2017

» Gepostet am 19 Sep, 2017 in Tipps | Keine Kommentare

70 Jahre DER SPIEGEL 1947–2017

Klaus Brinkbäumer (Hrsg.)
70 – DER SPIEGEL 1947–2017
DVA, geb., 480 S., € 34,99
ISBN: 978-3-421-04770-0

„Am 4. Januar 1947 startete der 24-jährige Journalist Rudolf Augstein zusammen mit Gleichgesinnten den abenteuerlichen Versuch, im kriegszerstörten und von der Nazi-Hetze zerfressenen Deutschland ein Nachrichtenmagazin nach angloamerikanischem Vorbild zu erschaffen. Mit immer neuen Enthüllungsgeschichten, Reports, scharfen Analysen und sinnlichen Reportagen ist daraus in den folgenden Jahrzehnten DER SPIEGEL geworden, der in der Welt als Stimme eines demokratischen Deutschland geschätzt und im Lande als Leitmedium der vierten Gewalt respektiert, verehrt, verachtet und gefürchtet wird. Zum ersten Mal zeichnet dieses Buch den Aufstieg des Nachrichtenmagazins nach, indem es die wichtigsten Scoops, Essays und Storys aus sieben Jahrzehnten dokumentiert oder kuratiert. So entsteht ein Spiegelbild von Weltgeschichte und deutscher Gesellschaft, wie es nur DER SPIEGEL liefern kann.“ (DVA)

Klaus Brinkbäumer
, geboren 1967, ist Chefredakteur des SPIEGEL. Nach Stationen bei verschiedenen Zeitungen, darunter »Abendzeitung«, »Berliner Kurier« und »Focus«, wechselte Brinkbäumer 1993 zum SPIEGEL, wo er für die Ressorts Sport, Deutschland, Ausland und Gesellschaft arbeitete und vier Jahre lang als Korrespondent aus New York berichtete. 2011 wurde Brinkbäumer zunächst Textchef, dann stellvertretender Chefredakteur, im Januar 2015 schließlich Chefredakteur des SPIEGEL. In dieser Funktion nimmt er auch die Aufgaben des Herausgebers bei SPIEGEL ONLINE wahr. Für seine journalistische Arbeit wurde er u. a. mit dem Egon-Erwin-Kisch-Preis, dem Henri-Nannen-Preis und dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet, 2015 wählte ihn das »medium magazin« zum »Chefredakteur des Jahres«. Brinkbäumer ist Autor mehrerer Bücher, bei DVA erschien »Die letzte Reise. Der Fall Christoph Columbus« (2004).