„ägyptisch, cool und spannend – aber viele Fremdwörter“

» Gepostet am 7 Feb, 2016 in Für junge Leser | Keine Kommentare

„ägyptisch, cool und spannend – aber viele Fremdwörter“

Finn, Maik und Mattis (Klasse 3b, Christopherus Grundschule Kranenburg) empfehlen:

Steve Cole
Spezial-Agent Mumie. Schief gewickelt

cbj Verlag

„Liebe Leser und Leserinnen,
das Buch ist sehr „ägyptisch“. Ich habe das Buch gelesen und fand es sehr magisch. Aber es ist nicht für Kinder am Abend geeignet, weil es manchmal gruselig und ein bisschen brutal ist.
Wie man am Titel hört, ist die Mumie ein Agent. Ich finde das Buch toll, weil es spannend und witzig ist. Die Mumie ist ein bisschen dumm, finde ich manchmal. Die Hauptpersonen sind: Neil, Spezialagent Mumie und Sekra. Ich sage euch, dass es supercool ist. Der Junge Neil fasste eine Figur an und sah dadurch seltsame Dinge, z.B. eine Pyramide bei seinen Nachbarn oder einen wildgewordenen Pavian. Ob man wildgewordene Paviane schlagen darf? Das ist schon ziemlich witzig. Also wenn ich aussuchen dürfte, würde ich Spezial-Agent- Mumie als Geheimtipp empfehlen. Das Buch ist cool und spannend. Ich will nicht zu viel verraten, also viel Spaß beim Lesen.“

Auch Johann, Klasse 3b der Geschwister Devries Grundschule Uedem, hat dieses Buch beurteilt:
„Im Buch geht es um Agent Mumie. Er will Ägypten retten. Dazu braucht er die Hilfe von Neill Fisher. Gemeinsam wollen sie die Welt retten und Räuber fangen. Sie tappen in viele Fallen und einmal kämpfen sie. Am Ende kriegen sie es erfogreich hin. Nun haben sie ein fröhliches Leben. Neill Fisher findet im Nachbargarten eine Pyramide und wird von einem Pavian angegriffen. Agent Mumie hilft ihm. Es gelingt ihnen die Welt und seine Ehre zu retten.
Das hat mir gut gefallen: Das Buch war sehr witzig.
Das hat mir nicht so gut gefallen: zu viele Fremdwörter.“

Hier folgt Henrys (Klasse 3c, Geschwister Devries Schule) Meinung zu dem Buch:
„Neil Fisher war ein gewöhlicher Junge. Eines Morgens schaute er aus seinem Fenster und sah eine Pyramide im Nachbargarten. Er wischte sich die Augen, doch die Pyramide war immer noch da. So begann ein abenteuerliches Leben für Neil, denn er wurde zu einem Agentlehrling und half Spezial Agent Mumie den bösen Zauberer Sekra zu besiegen. Dabei wurden die beiden von einem Roboterhund, bei dem nur noch das Hinterteil echt ist, begleitet.
Ob sie gegen Sekra gewinnen oder verlieren, das könnt ihr im Buch nachlesen…
Das hat mir gut gefallen: Dass Neil Fisher so ein außergewöhnliches Leben hat.“

Schüler der Klasse 3b der St. Antonius-Grundschule in Hau hat gleich mehrere Buchbesprechungen geliefert, ihr lest sie hier:

„Neil Fisher erlebt lauter merkwürdige Sachen, nachdem er eine Holzfigur, die seine Mutter in dem unheimlichen Haus für den Flohmarkt gefunden hatte, in der Hand gehabt hatte. Ein paar der Sachen sind eine sprechende Katze, ein verrückter Mann, eine Pyramide auf dem leer stehenden Nachbargelände und noch viele andere merkwürdige Dinge. Eines Nachts wird Neil von einem verzauberten Pavian angegriffen, und plötzlich taucht eine Mumie auf und hilft ihm, die Schlacht gegen den verzauberten Pavian zu gewinnen.“

„Neil, ein kleiner Junge, berührt eine kleine geschnitzte Figur und gerät dadurch in das alte Ägypten, das aber nur er sehen kann. Mit dem Spezial-Agenten Mumie bekämpft Neil den Schurken Sekra, der die Herrschaft über die Welt erlangen möchte. Mit Neils Kräften möchte Sekra von seiner Welt in die reale Welt gelangen.“

„Ein Junge namens Neil möchte eigentlich nur in seinem Zimmer an nützlichen Maschinen bauen. Aber das Schicksal hat andere Pläne mit ihm. Eines Tages kam der etwas wunderliche Spezial-Agent Mumie zu ihm, um ihm Fragen zu stellen über die Pyramide neben Neils Haus. Es stellt sich heraus, dass Neil besondere Fähigkeiten hat. Darum kann er dem Speial-Agent Mumie helfen. Gemeinsam bekämpfen sie den bösen Zauberer Sekra.Dazu müssten sie mehrere von Sekras Helfern besiegen und ihn selbst, indem sie ihn durch ein Tor jagen. Das Tor führt ins verderben. Anschließend geht Neil in sein Zimmer und freut sich auf neue Abenteuer mit seinem neuen Freund.“

„Das Buch handelt von Neil Fisher. Neil wohnt zusammen mit seiner Mutter und seiner Schwester. Als er einmal mit seiner Mutter Krimskrams für den Schulflohmarkt sammelte, kamen sie zu einem gruseligen Haus. In dem Haus wohnte ein alter Mann. Er schenkte ihnen sehr viele Kartons mit Krimskrams. In einem Karton war eine Pavianstatue. Mit der Statue konnte Neil Dinge sehen, die kein anderer Mensch sehen konnte. Neil sah eine Pyramide und er traf Sam. Sam steht für Spezial-Agent Mumie. Die Pyramide ist die Pyra-Basis von Sam. Spezial-Agent Mumie braucht Neils Hilfe, um gegen den bösen Zauberer Azmal Sekra zu kämpfen. Neil, Sam und Mupo erleben viele ganz tolle Abenteuer. Mupo ist der Hund von Sam. Mupo ist die Abkürzung für MumienPopo.“

„In dem Buch ‚Spezial-Agent Mumie. Schief gewickelt‘ von Steve Cole geht es um einen Jugen namens Neil Fisher. Er ist eigentlich ganz normal und wird ständig von seiner kleinen Schwester verpetzt. Gerne schraubt er an Maschinen herum. Als plötzllich ein Pavian und sein Verfolger Spezial-Agent Mumie in sein Zimmer gesprungen kommen, beginnt ein spannendes Abenteuer. Neil und der Spezial-Agent werden Freunde und kämpfen gegen den bösen Zauberer Sekra. Eine aufregende Geschichte. Lasst Euch überraschen!“

(Gelesen wurde das Buch im Rahmen von „Wir suchen den Lesekönig!“, einem Leseförderprojekt von den Niederrhein Nachrichten, der Sparkasse Kleve und der Buchhandlung Hintzen.)