Veranstaltungen

5. Niederländischer Literaturherbst (4): Helga van Beuningen

2 Jul, 2018

5. Niederländischer Literaturherbst (4): Helga van Beuningen

Der lang ersehnte „5. Niederländische Literaturherbst“ des Klever WDR-Büros findet in diesem Jahr wieder im Museum Kurhaus statt. Vom 13. September bis 10. Oktober 2018, viermal donnerstagabends und einmal mittwochabends, jeweils ab 19.30 Uhr, werden niederländische Schriftsteller und eine Übersetzerin aus ihren Werken vorlesen und sich im Rahmen der Lesungen den anregenden und bisweilen amüsanten Fragen von Initiator und Moderator Ludger Kazmierzak stellen.

Eintritt je Lesung: 8 €
Vorverkauf: Buchhandlung Hintzen und Museum Kurhaus Kleve

 

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Museum Kurhaus Kleve

Helga van Beuningen

 

Jan Brokken
„Sibirische Sommer mit Dostojewski“
Roman einer Freundschaft
Aus dem Niederländischen von Helga van Beuningen
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Titel der Originalausgabe: De Kozakkentuin
ISBN: 978-3-462-04996-1
432 Seiten, gebunden mit SU
(erscheint am 16.08.2018)
22,00 €

 

Sie ist einer der renommiertesten und bekanntesten Übersetzerinnen aus dem Niederländischen ins Deutsche: mit Helga van Beuningen gastiert erstmals eine Übersetzerin beim Niederländischen Literaturherbst. Sie liest in Kleve aus dem brandneuen Roman „Sibirische Sommer mit Dostojewski“ von Jan Brokken. Das Buch erscheint im August 2018 und ist Anfang Oktober noch fast „druckfrisch“.

„Der Baron, der Dostojewski zum Autor machte: die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft.
Er war der große Vertraute des großen Schriftstellers: der baltische Adelige Alexander von Wrangel. Der preisgekrönte niederländische Autor Jan Brokken erzählt aus von Wrangels Perspektive von dessen außergewöhnlicher Freundschaft mit Fjodor Michailowitsch Dostojewski. Alles beginnt im Jahr 1849, als der junge Militärkadett Alexander von Wrangel der Hinrichtung einiger Aufständischer beiwohnen soll, die buchstäblich in letzter Sekunde begnadigt und in die Verbannung nach Sibirien geschickt werden. Einer der Aufständischen ist Dostojewski, ein junger, vielversprechender Schriftsteller, den das Los der Verbannung und das damit verbundene Schreibverbot hart treffen. Im sibirischen Semipalatinsk kreuzen sich die Wege der beiden einige Jahre später wieder. Dostojewski nimmt die Freundschaft dankbar an, die ihm von Wrangel, der als junger Staatsanwalt nach Sibirien beordert wurde, anbietet. Im »Kosakengarten«, dem Sommerhaus, das von Wrangel für sich und den Dichter gemietet hat, verbringen die beiden viel Zeit mit Gesprächen und gemeinsamer Lektüre. Und sie tauschen sich intensiv über ihre jeweiligen unglücklichen Lieben zu zwei auf ihre Weise sehr starken Frauen aus. Mit der Rehabilitation Dostojewskis und seiner Begnadigung, an der von Wrangel maßgeblichen Anteil hat, endet die gemeinsame Zeit – und auch die enge Freundschaft der beiden. Geblieben sind Briefe, die bisher keiner breiten Öffentlichkeit zugänglich waren und die die Grundlage bilden, auf der Jan Brokken dieses einfühlsame Porträt einer außergewöhnlichen Freundschaft aufbaut.“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

 

Helga van Beuningen, geboren 1945 in Obergünzburg, studierte Englische und Niederländische Sprache in Heidelberg, wo sie anschließend 15 Jahre lang Niederländisch lehrte. Seit 1984 lebt sie als freie Übersetzerin in Bad Segeberg. „Nach einschlägigem Studium zur Diplom-Übersetzerin (Englisch und Niederländisch) und fünfzehnjähriger Lehrtätigkeit an der Universität Heidelberg (Übersetzen NL – D) bin ich auch nach 30 Jahren freiberuflicher Tätigkeit als Übersetzerin niederländischer Literatur immer noch passioniert bei der Sache. Mein Hauptanliegen ist es dabei, den von mir übersetzten Autorinnen und Autoren ihre unverwechselbare Sprache auch in der Übersetzung zu belassen.“

Helga van Beuningen übersetzte alle bisher auf deutsch erschienenen Romane von A.F.Th. van der Heijden, Marcel Möring, fast alle Romane und Erzählungen von Margriet de Moor und Cees Nooteboom, dazu Romane von F. Springer, Marente de Moor, J. Bernlef, Louis Paul Boon, H.M. van den Brink, Jan Brokken, Renate Dorrestein, W.F. Hermans, Anja Meulenbelt, Willem Jan Otten, Maya Rasker, Thomas Rosenboom, Renate Rubinstein u.a.

Preise und Auszeichnungen:
2006 Hieronymus Preis (NL)
2004 Else Otten Übersetzerpreis
2004 Helmut M. Braem Preis
1992 Martinus Nijhoff Preis
1992 Kunstpreis des Landes Schleswig-Holstein

 

Foto: Euregio Kultur/www.euregio-lit.eu

5. Niederländischer Literaturherbst (5): Herman Koch – ausverkauft –

1 Jul, 2018

5. Niederländischer Literaturherbst (5): Herman Koch – ausverkauft –

-> Achtung: Diese Veranstaltung ist ausverkauft!

Der lang ersehnte „5. Niederländische Literaturherbst“ des Klever WDR-Büros findet in diesem Jahr wieder im Museum Kurhaus statt. Vom 13. September bis 10. Oktober 2018, viermal donnerstagabends und einmal mittwochabends, jeweils ab 19.30 Uhr, werden niederländische Schriftsteller und eine Übersetzerin aus ihren Werken vorlesen und sich im Rahmen der Lesungen den anregenden und bisweilen amüsanten Fragen von Initiator und Moderator Ludger Kazmierzak stellen.

Bei jeder Lesung kann der Titel der gastierenden Autoren vor Ort erworben und signiert werden.
Eintritt je Lesung: 8 €
Vorverkauf: Buchhandlung Hintzen und Museum Kurhaus Kleve

 

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19.30 Uhr

Museum Kurhaus Kleve

Hermann Koch

 

Herman Koch
„Der Graben“
Kiepenheuer&Witsch
Titel der Originalausgabe: De greppel
Aus dem Niederländischen von Christiane Kuby und Herbert Post
ISBN: 978-3-462-05082-0
304 Seiten, gebunden mit SU
20,00 €

 

Der „Niederländische Literaturherbst“ endet mit einem Besuch des Schriftstellers Herman Koch (*1953 Arnhem), der sein aktuelles Buch „Der Graben“ vorstellen wird. Der satirische Roman handelt von einem egozentrischen Bürgermeister in Amsterdam, der aufgrund manischer Beobachtungen eine Affäre seiner Frau mit seinem Erzfeind vermutet und vor lauter Esoterik sowie fehlender empathischer Selbstwahrnehmung allmählich den Blick für die Realität verliert. Mit bissigem Humor lässt Herman Koch in seinem neuesten Buch kein gesellschaftliches Tabu aus:

Wem kannst du trauen, wenn du dir selbst nicht traust?

„Als Robert Walter, der beliebte Bürgermeister von Amsterdam, auf einem Neujahrsempfang seine Frau dabei beobachtet, wie sie sich angeregt mit seinem Erzfeind und politischen Gegner unterhält, ist ihm sofort klar: Die beiden müssen ein Verhältnis haben. Auch in seinem weiterem Umfeld tun sich plötzlich Abgründe auf, wobei sich nicht sicher sagen lässt, was real ist und was seiner eigenen Phantasie entspringt. Mit scharfem Blick und bissigem Humor zeichnet Herman Koch in seinem neuen Roman das Bild eines Getriebenen, der nicht eher ruht, bis er den Ast, auf dem er sitzt, auch wirklich durchgesägt hat.

Robert Walter ist ein erfolgreicher Mann. Er ist Bürgermeister von Amsterdam beliebt, jovial und volksnah. Er ist mit einer Südländerin verheiratet, die beiden haben eine fast erwachsene Tochter. Aber Robert Walter traut dem Glück nicht. Vielleicht trügt ja der schöne Schein? Vielleicht hat Gattin Sylvia eine Affäre? Ausgerechnet mit seinem Konkurrenten, dem sterbenslangweiligen Maarten van Hoogstraten? Robert kann es nicht lassen, immer wieder kreisen seine Gedanken um diese Frage. Jedes noch so kleine Detail im Verhalten seiner Frau und des angeblichen Nebenbuhlers wird geradezu manisch begutachtet und interpretiert. Auch sonst läuft es nicht gerade rund für Robert: Seine hochbetagten Eltern kündigen an, trotz guter Gesundheit selbstbestimmt aus dem Leben zu scheiden, eine Journalistin wühlt in Roberts Vergangenheit und fördert Skandalöses zutage.
Von politischen Verstrickungen über Eifersucht und Misstrauen bis hin zu Sterbe-Hilfe: Bestseller-Autor Herman Koch lässt in seinem neuen Roman kein aktuelles Thema, kein gesellschaftliches Tabu aus: ein echter Koch eben.“ (Verlag Kiepenheuer & Witsch)

»Herman Koch ist in kürzester Zeit einer meiner Lieblingsautoren geworden.«

Stephen King

 

Hermann Koch, Herman Koch, geboren 1953 in Arnhem, hatte seinen internationalen Durchbruch mit seinem Roman »Angerichtet« (2010), der in 37 Sprachen übersetzt wurde und in vielen Ländern auf der Bestsellerliste stand, auf der SPIEGEL-Bestsellerliste genauso wie in den Top Ten der New York Times. »Angerichtet« wurde unter dem Titel »The Dinner« mit Richard Gere und Laura Linney fürs Kino verfilmt.

 

Foto: © Annaleen Louwes

Summ, summ, summmmm – der Imkerverein Kellen stellt sich vor!

7 Mai, 2018

Summ, summ, summmmm – der Imkerverein Kellen stellt sich vor!

Samstag, 26. Mai 2018
ab 14 Uhr in unserer Buchhandlung

Das Thema „Bienen“ boomt. Immer mehr Menschen lernen Neues über die enorme Bedeutung der Bienen, aber wir erfahren auch von negativen Umweltentwicklungen, die diesen für Natur und Mensch so wichtigen Tieren zusetzen. Imker erfüllen in diesem Themenfeld wichtige Aufgaben und verfügen über großes Fachwissen.

Den Kellener Imkerverein gibt es bereits seit 1947. Er hat zur Zeit rund 30 Mitglieder jeden Alters und präsentiert sich an einem Mai-Samstag in unserem Laden interessiertem Publikum: „Ein besonderes Anliegen ist uns die Öffentlichkeitsarbeit; wir wollen Menschen für Bienen und Natur begeistern und ihnen z.B. die Schönheit eines naturnah gestalteten Gartens nahebringen, in dem es duftet, blüht, Früchte trägt und in dem viele Tiere ein Zuhause finden und dort satt werden können“, so der Verein.

Die Bienen-Fachleute stellen bei uns Standardwerke rund um die Imkerei vor, geben Anregungen und Tipps zum Thema Imkern und zu Wildbienen. Zudem werden Wildbienenhotels des Imkervereins und Honig aus eigener Produktion verkauft – und jeder Interessent erhält ein Tütchen Saatgut.

Begleitet wird die Präsentation der Imker und Imkerinnen durch eine umfangreiche Buchausstellung zu dem Thema Imkern, Bienen und Bienengärten. Jeder Bienenfreund und jedes Honigmaul, ob groß oder klein, ist herzlich willkommen! (Eintritt frei)

„Schätze im Regal – sind meine alten Bücher etwas wert?“

22 Apr, 2018

„Schätze im Regal – sind meine alten Bücher etwas wert?“

Samstag, 28. April 2018
10 – 13 Uhr
Stadtbücherei Kleve

Unter dem Motto „Schätze im Regal“ – Sind meine Bücher etwas wert? begutachten unser Sortimenter und Antiquar Eckard Erdmann, Peter Cornelissen von „The Prints Collector (NL) und Helmut van Bebber vom Antiquariat Zeitzeichen am in der Stadtbücherei Kleve, Wasserstraße 30-32, kostenlos (alte) Bücher. Mit Peter Cornelissen steht auch ein Fachmann für Buchgrafiken zur Verfügung. Alle Bücherfreunde sind eingeladen mit ihren Schätzen vorbeizukommen. Der Eintritt frei, Voranmeldung ist nicht nötig. Mal sollte jedoch eventuell Wartezeit einplanen.

Max Goldt liest im XOX-Theater

6 Mrz, 2018

Max Goldt liest im XOX-Theater

„Ein großer Stilist mit einer sehr spezifischen Albernheit.“
Deutschlandfunk

8. April 2018
17 Uhr, XOX-Theater
Max Goldt
liest aus seinen Werken

Im Anschluss an die Lesung signiert der Autor an unserem Büchertisch.
Karten: 14 €/erm. 8€, VVK: XOX-Theater und Buchhandlung Hintzen
Einlass: 16.30 Uhr

Max Goldt, geboren 1958 in Göttingen, lebt in Berlin. Zuletzt veröffentlichte er «Räusper. Comic-Skripts in Dramensatz» (2015) und «Chefinnen in bodenlangen Jeansröcken» (2014). Im Jahr 2008 erhielt er den Hugo-Ball-Preis und den Kleist-Preis.

(Foto: Axel Martens)

„Romeo & Julia“ – TheaterTotal erneut zu Gast in Kleve!

6 Mrz, 2018

„Romeo & Julia“ – TheaterTotal erneut zu Gast in Kleve!

Freitag, 13. April 2018
19 Uhr, Stadthalle Kleve
„Romeo & Julia“
von William Shakespeare

„Wenn Menschen keine Kraft mehr haben, sich zu lieben,
wenn Lust und Egoismus sie verführen und Unschuldige sterben – dann endlich beginnt die Zeit der Umkehr.“

Nach bewundernswerten Bühnenproduktionen (Dostojewskis „Böse Geister“ in 2015 und Shakespeares „Perikles“ in 2017) gastiert das junge Ensemble TheaterTotal in diesem Jahr mit Shakespeares „Romeo & Julia“ erneut auf der Klever Stadthallen-Bühne: „Wir haben die Herausforderung angenommen und sind uns sicher, dass wir mit unserer eigenen Textfassung, einem fulminanten Bühnenbild und dem diesjährigen 28-köpfigen Ensemble eine einzigartige Version des Shakespeare-Klassikers auf die Bühne bringen werden“, so das Ensemble.
Zur Zeit probt man in Bochum die berühmte Balkonszene, mit 11 Julias und 17 Romeos, denn zunächst probiert Jeder jede Rolle…. „Vom Diener, der nicht lesen, aber mit dem Herzen denken kann, bis zur Gräfin, die ihr eigenes Unglück in sich begraben hat und selbt ihrer eigenen Tochter kein besseres Schicksal gönnt. Alle Charaktere, die Shakespeare geschaffen hat, werden in unserer Arbeit so lebendig, dass sich das Herz nur freuen kann“, macht die Truppe neugierig.

Kartenvorverkauf: Fachbereich Kultur der Stadt Kleve, Tel. 02821-84600
www.theatertotal.de/romeoundjulia

Ein Mann, ein Hut, ein Knopf. Fremdsprachenkünstler machen STILÜBUNGEN

22 Jan, 2018

Ein Mann, ein Hut, ein Knopf. Fremdsprachenkünstler machen STILÜBUNGEN

Lesung aus „Stilübungen“ von Raymond Queneau
(Suhrkamp Verlag)
mit dem Übersetzerduo
Frank Heibert & Hinrich Schmidt Henkel
(Berlin)
und Ludger Kazmierczak/WDR (Moderation)

Donnerstag, 26. April, 19.30 Uhr
Museum Kurhaus Kleve
Eintritt: 15 €

Voverkauf: Museumskasse & Online-Shop Museum Kurhaus,
B.C.Koekkoekhaus, Buchhandlung Hintzen

Eine Veranstaltung des Freundeskreises Klever Museen in Zusammenarbeit mit unserer Buchhandlung, gefördert von der Sparkasse Rhein-Maas und dem Einrichtungshaus Rexing

Ein junger Mann hat einen langen Hals und einen komischen Hut in einem überfüllten Pariser Bus, und später an der Gare Staint-Lazare fehlt ein Mantelknopf. Nicht mehr als eine Alltagsepisode erzählt der französische Schriftsteller und Sprachspieler Raymond Qeneau in seinem Buch „Excercises de style“/“Stilübungen“ aus dem Jahr 1947, und zwar in mehr als 100 Varianten: als Komödie, Sonett, Haiku, Traum, ordinäres Geschimpfe, Amtsschreiben und Verhör, in Alexandrinern, im Jugendstil, kulinarisch, mathematisch, lautmalerisch, weiblich, reaktionär, schwülstig, botanisch, mit italienischem oder bayerischen Akzent…

Die Berliner Übersetzer Frank Heibert und Hinrich Schmidt-Henkel performen in ihrer Lesung voller akrobatischem Wortwitz eine Auswahl dieser „Stilübungen“, geben im Gespräch mit Moderator Ludger Kazmierczak Auskunft zu Quenaus Buch, erzählen von Fallstricken und Glücksmomenten ihrer Übersetzungskunst.

Der lange als unübersetzbar geltende Klassiker erschien 1961 erstmals in einer deutschen Übersetzung von Ludwig Harig. Nun legt der Suhrkamp Verlag eine um bislang unveröffentlichte Episoden erweiterte und preisgekrönte Neuübersetzung vor. Heibert & Schmidt-Henkel erhielten für ihr Wahnsinnswerk voller sprachlicher Virtuosität und dichterischer Fantasie im vergangenen Jahr den Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW.

Beide Fremdsprachenkünstler leben in Berlin und übersetzen Literatur und Theatertexte aus dem Englischen, Französischen, Italienischen, Portugiesischen, Norwegischen und Dänischen – und sind die deutschen Stimmen von Richard Ford, Michel Houllebecq, Yasmina Reza u.a.
Frank Heibert stammt aus dem Ruhrgebiet, war Gastprofessor für Poetik & Übersetzung, Verleger und ist auch als Jazzsänger unterwegs. Hinrich Schmidt Henkel ist in Berlin geboren, ist Chevalier de l´Ordre des Arts et des Lettres und Vorsitzender des Verbandes deutschsprachiger Übersetzer.

Die „Stilübungen“ seien „l’art pour l’art, ein großes Amüsement und sprachphilosophische Kunst in einem“, schwärmen beide mit gleicher Stimme und freuen sich auf eine erneute, unterhaltsame Demonstration dessen, was Sprache in übermütiger Spiellust alles kann!

FOTO: Gerald von Foris

Willibrordschüler treffen „Rocco Randale“ – Eckard Erdmann liest am Vorlesetag 2017

1 Okt, 2017

Willibrordschüler treffen „Rocco Randale“ – Eckard Erdmann liest am Vorlesetag 2017

Mit zwei Schul-Vorlese-Aktionen beteiligen wir uns in diesem Jahr am bundesweiten Vorlesetag 2017.

Am 17. November kommen von 9.30 bis 11.30 Uhr zu uns rund 70 Schüler der 3. Klassen der Willibrordschule Kleve und lauschen jeweils einer Geschichte aus „Rocco Randale. Flohzirkus mit Würstchen“ von Alan Mac Donald, ausgesucht und gelesen von Buchhändler Eckard Erdmann.

Zwischen 10 und 11 Uhr liest Sigrun Hintzen für eine Schülergruppe in der St. Michael Grundschule Reichswalde vor.

Wir freuen uns über die Anfrage und das Interesse der beiden Schulen an einer Vorleseaktion zu diesem Anlass!

70 Jahre DER SPIEGEL – Lokaltermin mit Dr. Barbara Hendricks und Dr. Markus Verbeet

3 Sep, 2017

70 Jahre DER SPIEGEL – Lokaltermin mit Dr. Barbara Hendricks und Dr. Markus Verbeet

70 Jahre DER SPIEGEL live – Lokaltermin
„Zwischen Medienmacht und Fake News“
Freitag, 10. November, 19.30 Uhr,
Achtung, neuer Ort: Gerichtskantine in der Schwanenburg, Am Schlossberg

– die Veranstaltung ist AUSVERKAUFT! –

Dr. Markus Verbeet
Leiter Deutschland-Ressort beim SPIEGEL
im Gespräch mit
Dr. Barbara Hendricks
Bundesministerin, SPD-Mitglied des Bundestags

Das Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL ist auch 70 Jahre nach seiner Gründung eine feste, journalistische Größe. Für das laufenden Jubliläumsjahr hat die Hamburger Redaktion die Veranstaltungsreihe „DER SPIEGEL live – Lokaltermin“ entwickelt, bei der Redakteure in ihrer Heimat auf ihre Leser vor Ort treffen. Am Freitag, den 10. November, 19.30 Uhr, kommt Deutschland-Ressortleiter Dr. Markus Verbeet in seine Klever Heimatstadt und begegnet in der Buchhandlung Hintzen nicht nur interessiertem Publikum, sondern auch seiner Wunsch-Gesprächspartnerin, SPD-Politikerin Dr. Barbara Hendricks.

Keine Angst vor der Wahrheit und sagen, was ist: seit der ersten Ausgabe vom 4. Januar 1947 ist DER SPIEGEL eine Medieninstanz. Als Verleger und erster Chefredakteur entwickelte Rudolf Augstein ein Nachrichten-Magazin, das mit seinem unabhängigen Journalismus nur seinen Lesern verpflichtet war und vor keiner Autorität kuschen sollte. Der Leiter des Deutschland-Ressort, Dr. Markus Verbeet, wurde 1974 in Kleve geboren, studierte Rechts- und Politikwissenschaften in Bonn, Leipzig, München und Paris bis zur juristischen Promotion und durchlief parallel eine Journalistenausbildung. Seit 2003 arbeitet er für den SPIEGEL, zunächst als Brüssel-Korrespondent, später als Bildungsredakteur und seit 2012 als Leiter der Deutschland-Redaktion.

Im politisch-journalistischen Gespräch mit SPD-Urgestein und Bundestagsmitglied Dr. Barbara Hendricks gibt Markus Verbeet beim Klever Lokaltermin Einblicke in die Abläufe eines der führenden Medienhäuser Europas, berichtet über den rasanten Wandel der Medienlandschaft in den vergangenen 70 Jahren und aus seinem beruflichen Alltag. Neben Lesung aus dem Jubiläumsband „70 – DER SPIEGEL 1947-2017“ und Gespräch über die Sicht auf den SPIEGEL von Seiten der Politik ist Zeit für Fragen und Diskussion mit dem Publikum.

Der Eintritt beträgt 5 Euro (inkl. Umtrunk), es wird um Platzreservierung gebeten: Buchhandlung Hintzen, Tel. 02821-26655, info@hintzen-buch.de, www.facebook.com/HintzenBuch.

Autor Joachim Friedrich liest für die Grundschüler „An den Linden“

25 Apr, 2017

Autor Joachim Friedrich liest für die Grundschüler „An den Linden“

Unsere Buchhandlung wurde ausgelost für die Lesung eines Kinder- und Jugendbuchautors zum „Welttag des Buches“. Zur Lesung mit Joachim Friedrich, vielen bekannt als Verfasser der beliebten „4 1/2-Freunde“-Bücher, am 4. Mai um 10 Uhr in der Stadthalle sind alle Dritt- und Viertklässler der Grundschule An den Linden eingeladen.
Joachim Friedrich liest aus seinem brandneuen Buch, einem tierischen Detektiv-Roman:

„Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere“
Verlag orell füssli, 144 Seiten, 12.95 €

Lukas kann mit Tieren kommunizieren, wenn er auf »Tierfunk« umschaltet. So versteht er genau, was seine hypochondrische Katze plagt oder was Maries ängstliche Dogge denkt.
Auch wenn die Erwachsenen das nicht ganz glauben: Seine Schwäche ist seine Stärke. Denn als in der Tierarzt-Praxis seiner Mutter eine verwahrloste Katze eingeliefert wird, sind ganz besondere Begabungen gefragt, um einem fiesen Katzenzüchter das Handwerk zu legen. Zusammen mit Marie und den beiden tierisch schrägen Begleitern lösen sie den aufregenden Fall.
Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, mit vielen witzigen Dialogen aus der Feder des bekannten Kinderbuchautors Joachim Friedrich und dem originellen Illustrationsstil von Astrid Henn. (orell füssli)

In Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Wir danken dem Kinderbuch-Verlag orell füssli für die freundlichen Unterstützung!