Andreas Steinhöfel erhält den James-Krüss-Preis 2017

» Gepostet am 7 Dez, 2016 in Aktuell | Keine Kommentare

Andreas Steinhöfel erhält den James-Krüss-Preis 2017

Der Autor Andreas Steinhöfel erhält den mit 8.000 Euro dotierten James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur 2017, wie die Internationale Jugendbibliothek aus München mitteilte.

In der Begründung der Jury heißt es: „‚Die Mitte der Welt‘, ‚Dirk und ich‘, ‚Rico, Oskar und die Tieferschatten‘: Mit seinen Romanen, die von staunenswerter Leichtigkeit, Originalität und Intensität geprägt sind, nimmt Andreas Steinhöfel seit vielen Jahren einen festen Platz in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur ein. Sein Werk setzt dort Maßstäbe, führt es doch vor, wie durch intensive Arbeit am Material Sprache und im Bewusstsein der erzählerischen Traditionslinien eine ganze Literatur weiterentwickelt werden kann.“ Nicht nur darin knüpfe Steinhöfel an James Krüss an, sondern auch „die Weltoffenheit und Toleranz, die das Werk von James Krüss prägen, ist den Romanen Steinhöfels eingeschrieben, die in zahlreichen übersetzten Ausgaben vorliegen und deren Autor auch als Übersetzer ins Deutsche wirkt“, so die Jury. Seine großen Erfolge bei Lesern und Kritikern habe er als Freiheit verstanden, das eigene Schaffen ästhetisch weiterzuentwickeln und zuletzt im Roman „Anders“ und der Geschichte „Wenn mein Mond deine Sonne wäre“ völlig neue Wege zu gehen. Nach wie vor sei Steinhöfel ein Suchender, „der mit großem Ernst um eine adäquate Beziehung zwischen Form und Inhalt ringt und so zu einer Ausnahmeerscheinung innerhalb der deutschen und internationalen Kinder- und Jugendliteratur geworden ist.“

Jurymitglieder waren Robert Elstner, Christiane Raabe, Ralf Schweikart, Tilman Spreckelsen und Emer O’Sullivan. Die Preisverleihung findet am 30. Juni 2017 in der Internationalen Jugendbibliothek auf Schloss Blutenburg in München statt.

Zum Preis

Alle zwei Jahre wird in der Internationalen Jugendbibliothek in München der James Krüss Preis für internationale Kinder- und Jugendliteratur vergeben. In Gedenken an James Krüss soll er Erzählkunst, Weltoffenheit und Toleranz würdigen und fördern. Mit dem Preis wird das Werk eines lebenden Kinder- und Jugendbuchautors ausgezeichnet, das durch sprachliche Brillanz, Originalität, fantasievolles Erzählen, Formenvielfalt und Humanität überzeugt. Im Falle eines ausländischen Preisträgers wird der Preis auch für die deutschsprachige Übersetzung seines Werkes vergeben. Stifter des Preises ist die James Krüss Erbengemeinschaft, die den Preis 2012 ins Leben rief und seitdem die Internationale Jugendbibliothek mit der Durchführung des Preises beauftragt hat.

Bisherige Preisträger waren Joke van Leeuwen (Autorin) / Mirjam Pressler (Übersetzerin) 2013; Frank Cottrell Boyce (Autor) / Salah Naoura (Übersetzer) 2015.

Quelle: Börsenverein  des Deutschen Buchhandels, Foto: Werner Gabriel