Tipps

Das Berlin der Wilden Zwanziger – Robert Nippoldts neues Opus Magnum!

»Gepostet am 7 Dez, 2017 | Keine Kommentare

Robert Nippoldt/Boris Pofalla: Es wird Nacht im Berlin der Wilden Zwanziger TASCHEN Verlag, € 49,99 mit CD Robert Nippoldt selbst zu seinem neuen Prachtband: „Fast sechs Jahre habe ich daran gearbeitet, in Archiven und Bibliotheken gewühlt, mit Experten gesprochen, geplant, verworfen, verzweifelt, unzählige Musikstücke gehört, und dabei über 1000 Zeichnungen und Skizzen angefertigt. Insgesamt 765 Zeichnungen haben es ins Buch geschafft: 57 Portraits, 5 Karten, 65 Szenen, 8 Infografiken, 403 Vignetten, 51 Filmplakate und 181 handgeletterte Schriftzüge.“ „Das Berlin der Goldenen 1920er ist eine Erfolgsstory, die das 20. Jahrhundert seinen Kindern und jetzt auch Kindeskindern immer wieder gerne erzählt: so viel Rasanz, Theatralik, Drama, Lichter der Großstadt, Verkehrschaos, Leben, das laut auf sich aufmerksam macht, will es nicht in Hinterhöfen und Mietskasernen verkümmern, Cabaret, Theater, Funk, Film, Reklame, Bubikopf und Monokel, queere Kieze, Charleston und der „Onkel Bumba aus Kalumba“; alles rennt, rast und schwoft, jeden Tag breaking news, Sensationen und Spektakel. An dieser Geschichte, deren Strahlkraft heller leuchtet als fünf Millionen Osram-Birnen (Werk Berlin-Friedrichshain), haben viele mitgestrickt, Kunstschaffende, City Girls, Gigolos, Bohemiens, Intellektuelle, Koksbarone, Ringvereine und Politgangster, Wissenschaftler, Sportskanonen und Spekulanten, Dr. Mabuse, Mackie Messer, Maria, der schöne Maschinenmensch und eine endlose Parade von tanzwütigen Nachtschwärmern. Nach den Bestsellern Hollywood in the 30s und Jazz: New York in the Roaring Twenties hat sich Illustrator Robert Nippoldt diesmal mit dem Schriftsteller Boris Pofalla zusammengetan, um den Geist dieses Jahrzehnts in einem atmosphärisch dichten Album einzufangen. Nippoldt stellt nicht nur bekannte Figuren wie Lotte Reiniger, Christopher Isherwood, Albert Einstein, Kurt Weill, Marlene Dietrich und George Grosz vor, sondern auch Thea Alba, „die Frau mit zehn Gehirnen“, Magnus Hirschfeld, den „Einstein des Sex“, und den berühmt-berüchtigten Ganoven Adolf Leib. Bevor Weltwirtschaftskrise und Naziherrschaft Berlin das Licht ausknipsen, zeigt uns Nippoldt noch einmal alles: die grellen Lichter der Großstadt und das Grau der Fabriken, Hinterhöfe und Mietskasernen, das Geschrei der Sporthallen und die Stille der Theatersäle, den Gesang der Comedian Harmonists und Marlene Dietrich, die sich zylinderbehütet eine Zigarette anzündet und dann ‒ kluge Frau ‒ ein Dampferticket nach Hollywood kauft.“ (Taschen...

mehr

…joa, dat mott sin: endlich!- ein neues Buch auf Platt von Haki van Hezik!

»Gepostet am 27 Nov, 2017 | Keine Kommentare

Haki van Hezik Mott dat dann sin? Plattdeutsch & Gereimtes vom Niederrhein 168 S., Mercator Verlag, 12 € ISBN 978-3946895152 erscheint im November 2017 Haki van Hezik wurde zwar 1932 im niederländischen Eindhoven geboren, zog jedoch schon im Alter von vier Jahren nach Kleve, die Heimat seiner Mutter. Seit einem halben Jahrhundert lebt er in Hamburg, wohin es ihn später aus beruflichen Gründen verschlug. Jedoch weilt er regelmäßig am Niederrhein, wo seine Geschwister heute noch leben. Die niederrheinische Mundart beherrscht Haki van Hezik besser als mancher Ur-Klever, und sie ist die Sprache seiner Wahl für Erinnerungen, die es aufzuschreiben gilt. Ein erster Text im „Kalender für das Klever Land“ erschien vor rund 30 Jahren. Bald folgten weitere (Alltags-)Geschichten und Gedichte. Nach „Retzkadi, de Geit es loss…“ und „Därr, dor heij’t“ legt Haki van Hezik nach langer Pause nun ein drittes Buch vor, und malte auch selbst das Titelbild dazu. Bitte beachten Sie dazu auch unsere Buchvorstellung mit dem Autor am 5. Dezember, 19.30 Uhr im Klever...

mehr

African Journals by Matthew Albright – nicht zum Lesen, sondern zum Schreiben!

»Gepostet am 12 Okt, 2017 | Keine Kommentare

African Journals by Matthew Albright Matt, auf der Suche nach Verkaufsstellen für seine Journale, erzählt uns: „I was born in South Carolina, USA. My parents both grew up in West Africa as missionary kids and were planning on moving back there. By the time I was two years old we had gone through a year of French language study in Quebec and then moved to Guinea. It was here that I spent most of my life; growing up speaking Pular among the Fulani people group. I later began boarding school in Senegal and spent time between the two countries. I left West Africa when I started to attend university in Texas to study aircraft mechanics. After receiving my mechanics license, I went to Mali, West Africa for one year to assist in a development project. While I was working there I spoke with some Dutch colleagues about a Bible school in the Netherlands which they had attended. And so now I am in my final year of the Bible school in the Netherlands, right on the border by Kleve. As I was home in Guinea during this past summer I purchased some typical Guinean cloth to begin making some journals on the side this year as I study. These journals are handmade by me, Matthew Albright, in the Netherlands and covered with cloth that reminds me of where I come from, and perhaps where the Lord will take me after I finish this schooling.“ Matt wurde in South Carolina/USA geboren und zog als Kleinkind mit seinen Eltern nach Guinea. Die weiterführende Schule besuchte er im Senegal. Nach einem Studium der Luftfahrttechnik in Texas arbeitete Matthew für ein Entwicklungsprojekt in Mali. Zur Zeit studiert er im Abschlussjahr am Cornerstone Bible College in Beugen/NL und besucht die Vineyard-Gemeinde in Kleve. Seit seiner Zeit in Guinea stellt Matthew aus Papier Notizbücher her, er näht und bindet sie selbst und bezieht sie mit Stoffen, die er im letzten Sommer beim Besuch seiner Eltern aus Guinea mitgebracht hat. Sie erinnern ihn an seine Herkunft und eine mögliche Rückkehr nach Afrika. Diese African Journals bietet er zum Kauf an: “Some journals full of life and with a history.“ handmade Journals à 12,50...

mehr

H.P. Lovecraft – Das Werk

»Gepostet am 30 Sep, 2017 | Keine Kommentare

Der große kommentierte und illustrierte Lovecraft-Prachtband. Veredeltes Hardcover mit Prägung und Softtouch-Lack. DIE Neuübersetzung für das 21.Jahrhundert „aus der Feder zweier ausgewiesener Lovecraft-Kenner! Ihnen gelingt erstmals, Lovecrafts speziellen Stil und die besondere Atmosphäre seiner Erzählungen in deutscher Sprache schillern zu lassen.“ (Fischer TOR) – Sorgfältige Neuübersetzung der besten und beliebtesten Erzählungen – Umfangreiche, leserfreundliche Kommentierung – Über 1000 Anmerkungen zu sämtlichen Aspekten von Lovecrafts Leben und Werk – Rund 300 Illustrationen, darunter Originalzeichnungen – Zahlreiche Fotos, teilweise vierfarbig – Bibliophile Ausstattung im Großformat, Text im Zweifarbdruck H.P. Lovecraft – Das Werk 978-3-596-03708-7 Verlag: Fischer TOR Preis:...

mehr

White Tears

»Gepostet am 25 Sep, 2017 | Keine Kommentare

Ein bluesgetränktes Roadmovie der Gegenwart: Ausbeutung und Korruption, Reichtum und Mord und die schwarze Musik Amerikas. White Tears ist bereits der vierte Roman dieses großartigen Autors. (E.Erdmann) Kunzru, Hari: White Tears 978-3-95438-078-7 Liebeskind Verlag Preis: 22€

mehr

Hommage an Proust

»Gepostet am 25 Sep, 2017 | Keine Kommentare

Endlich kann man „die Recherche“ an einem Abend lesen… und mitreden! (E.Erdmann) Mahler, Nicolas / Proust: Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Eine Graphic Novel 978-3-518-46808-1 Suhrkamp Verlag Preis: 18,95€

mehr