Penny Pepper – Alarm auf der Achterbahn: „Ich fand das Buch super“

» Gepostet am 7 Feb, 2016 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Penny Pepper – Alarm auf der Achterbahn: „Ich fand das Buch super“

Charlotte (Klasse 3b der Christophorus Grundschule Kranenburg) empfiehlt:

Ulrike Rylance
„Penny Pepper. Alarm auf der Achterbahn“

dtv Junior

„Penny Pepper ist ein tolles und spannendes Buch. Ich fand das Buch super, weil es um einen Detektivfall ging. Ich empfehle das Buch weiter, weil es lustig ist. Es handelt von einem Taschendieb, der Pennys Geld und Floras I-Phone geklaut hat. Die „Doofen“ aus der Parallelklasse wurden auch beklaut. Ida, Penny, Flora und Dschastin, der beste Spürhund, suchen den Dieb.
Ich habe das Buch Penny Pepper ausgesucht, weil es spannend aussieht und der Titel des Buches mich neugierig macht. Ich finde, dass Penny immer ein bisschen komisch guckt und ich finde komisch, dass Flora eigentlich Pennys Feindin ist, aber nachher sind beide beste Freundinnen.
Im Buch geht es um Penny und ihre Freundinnen Ida, Marie und Flora, denen etwas geklaut wird, z.B. Pennys Geldbörse und Floras I-phone und die Doofen aus der Parallelklasse haben ihr ganzes Geld verloren. Ich habe eine lustige Stelle gefunden, wartet mal eben, ich suche sie . . .: ‚Und wo bitte schön ist deine Uhr, du Dummer (was Frau Klumpe in echt zu ihrem Mann gesagt hat, kann ich hier nicht wiederholen . . aber es fing mit „A“ an.)‘ Tschüss alle zusammen!“

Auch die Drittklässler der St. Georg Schule in Nütterden haben etwas zu diesem Buch geschrieben:
„Penny und ihre Freudinnen sind auf dem Rummel unterwegs. Da passieren viele Dinge. Ein Mädchen war als Bankräuber verkleidet auf einem rosa Fahrrad und mit einem Hello-Kitty-Rucksack unterwegs. In dem Rucksack war gestohlenes Geld. Auf dem Rummel war ein Taschendieb unterwegs. Ida hat einen falschen Polizisten entdeckt, der ein falsches Lächeln eingeübt hat. Das fand ich sehr merkwürdig. Flora und Ida sind bei der Verfolgungsjagd von Kotzbrockebn Konrad auf einem Kinderkarussell gelandet. Die anderen aus der Nachbarklasse haben die ganze Zeit gerufen: „Tatütata, die Feuerwehr ist da!“ Kotzbrocken Konrad war uns entwischt. Er rutschte auf Apfelsinenschalen aus. Die Kinder fanden heraus, dass er auch beklaut wurde und folgten der Schalenspur. Sie führte zu einem Baum. Dort saß ein Affe und bewarf die Kinder mit Orangen und die Kinder liefen langsam weg. Ida und ihre Freunden verfolgten den Affen, der zum Maler lief. Der Maler hatte eine große Tasche. In der Tasche waren Floras Handy und die Geldbörsen. Der Maler gab dem Affen die Schuld. Der Affe fing an zu weinen, weil er angestiftet wurde.“

und eine weitere Buchbesprechung:
„Penny Pepper und ihre Freunde wollten auf den Rummelplatz gehen. Sie hatten aber kein Geld. Penny hat ihre Oma um Geld gefragt. Sie haben Geld gekriegt. Dann sind sie auf den Rummel gegangen. Sie sind erst Achterbahn gefahren. Dann hat Penny gemerkt, dass ihre Geldbörse weg war und sie haben sich auf die Suche nach dem Dieb gemacht. Ein Affe war es. Der Besitzer von dem Affen war der Maler. Zwei Polizisten haben ihn verhaftet.“

Mette aus der Klasse 3a der Geschwister Devries-Schule Uedem schreibt zu diesem Buch:
„Es gibt vier Freundinnen, die heißen Marie, Penny Pepper, Flora und Ida. sie möchten gerne zum Rummel gehen, aber alle haben kein Geld. Flora hat ihr Handy verloren und hat geweint. Marie holte ein Tempo raus und hat dabei Geld gefunden. Jetzt können sie zum Rummel losziehen. Flora hat das Handy bekommen und dann haben sie Kotzbrocken-Konrad gesehen und sind ihm gefolgt. Der hat sich mit Meckermann in einem Haus getroffen. Der Meckermann hat einen duklen Koffer in seiner Hand, wo eine sehr wertvolle Tasse drin war und die Tasse war im Koffer versteckt. Die vier Freundinnen haben mitbekommen, dass die Tasse gestohlen war und dann haben sie die Polizei angerufen.“

Und auch Pia aus der 3c der Geschwister Devries Schule Uedem hat etwas dazu geschrieben:
„Das Buch handelt von einer Detektivbande, die aus vier Mädchen besteht und einem Hund. Die Mädchen heißen Ida, Marie, Flora und Penny und natürlich Dschastin, der Hund.
Die vier Freundinnen gehen auf den Rummelplatz. Dort bemerkt Penny plötzlich, dass ihr Geldbeutel gestohlen wurde und andere Rummelplatzbesucher auch bestohlen wurden.
Also machten sich die 5 Detektive auf die Suche nach dem Dieb. Die Orange war das einzige Beweisstück. Sie haben überlegt, wer es gewesen sein könnte und haben die Verdächtigen ausspioniert. Zum Schluss hat Dschastin eine Spur aufgenommen. Die führte zu einem Affen, der mit Orangen geworfen hatte und er eine der gestohlenen Uhren trug.
Zuletzt hat die Detektivbande den Dieb auf firscher Tat ertabt. Es war der Maler, der den Affen gezwungen hat zu stehlen. Der Polizist geb den Leuten ihre Handys und Geldbörsen zurück. Auch Penny bekam ihre Geldbörse zurück und die 5 Detektive hatten noch viel Spaß auf dem Rummelplatz. Das hat mir gut gefallen: Dass ein Hund dabei war. Dass es spannend war.“

Jette aus der 3a der Heinrich-Eger-Grundschule Appeldorn fasst es kurz zusammen:
„In dem Buch geht es um eine Detektivbande. Dazu gehören: Penny, Ida, Flora, Marie und Spürhund Dschastin. Sie lösen einen Fall über einen Geldbörsendieb. Nachdem Pennys Geldbörse gestohlen wurde machten sich die vier auf die Suche des Verbrechers. Das war nicht so einfach, denn sie mussten allen Verdächtigen nachspionieren bis sie den richtigen Dieb gefunden haben.“

Emily aus der gleichen Klasse schreibt:
„Die Hauptdarsteller in dem Buch heißen: Penny, Marie, Ida , Flora und Dschastin.
Die vier Freunde und der Hund suchen einen Taschendieb auf dem Rummel. Penny bekommt von ihrer Oma Geld für den Rummel. Sie kaufen sich davon Zuckerwatte und gehen in den Monster-Turbo-Shooter. Das ist eine Achterbahn. Nach der Achterbahnfahrt bemerkt Penny, dass ihre Geldbörse verschwunden ist. Ihre Freundin Flora bemerkt, dass ihr Handy weg ist. Sie beginnen die Suche nach der Geldbörse und dem Handy und eine Verbrecherjagd geht los.“

Und Sebastian, Klassenkamerad von Jette und Emily, empfiehlt, das Buch wirklich selbst in die Hand zu nehmen:
„Das Buch erzählt von einer Detektivbande die ein Geheimnis auf dem Rummel löst. Die Detektivbande besteht aus vier Mädchen und einem Hund namens Dschastin. Die Mädchen heißen: Marie, Flora, Ida und Penny.
Penny bekommt Geld von ihrer Oma um dieses mit ihren Freundinnen auf dem Rummel auszugeben. Dort angekommen stellen sie später fest, dass Pennys Geldbörse verschwunden ist. Der Mädchenbande ist sofort klar, dass ein Taschendieb auf dem Rummel unterwegs ist. Im Laufe der Geschichte erleben die vier Detektive witzige Sachen. Sie haben es mit komischen Verdächtigen wie zum Beispiel Kotzbrocken- Konrad zu tun. Am Ende sind sie dem Taschendieb dicht auf der Spur. Wenn ihr wissen wollt, ob sie das Rätsel lösen, dann empfehle ich euch dieses wirklich interessante Buch selbst zu lesen.

Eine weitere Buchbeschreibung hat die 3c der St. Markus Schule in Hasselt verfasst:
„Penny, ihre beste Freundin Ida, ihre zweitbeste Freundin Marie und ihre ehemalige Feindin Flora sind zusammen eine echte Detektivbande. Unterstützt werden die cleveren Mädels von dem süßesten Hund der Welt, der Spürnase Dschastin. Als sie zusammen einen Ausflug zum Rummelplatz machen, lässt ein neuer Fall nicht lange auf sich warten. Denn dort verschwinden Pennys Geldbörse genauso wie Floras Handy und noch allerhand weitere Dinge wie Uhren und Portemonnaies. Die Detektive sind sich sicher, dass da was nicht stimmt und begeben sich auf Verbrecherjagd. Es gibt jede Menge Verdächtige: Kotzbrocken-Konrad, der falsche Polizist, die Blutbach-Familie sowie Herr und Frau Unbekannt. Die Suche nach dem Dieb führt die Ermittlertruppe kreuz und quer über den Rummelplatz auf die Achterbahn, zur Wahrsagerin Madame Cherie, zur Losbude und zum gruseligen Geisterschloss. Nach harter Detektivarbeit und vielen lustigen, spannenden und aufregenden Erlebnissen lösen die fünf tatsächlich den Fall und bekommen zum Schluss vom „Rummelplatz Mennedscher“ noch eine große Überraschung.“

Auch Eva aus der 3b der Josef-Lörks-Schule in Kalkar schwärmt für dieses Buch:
„Ich heiße Eva und habe mir das Buch ‚Penny Pepper – Alarm auf der Achterbahn“ ausgesucht, weil es esich sehr spannend angehört hat. Und das war richtig. Denn es ist wirklich spannend. Es geht um fünf Freunde, und einer davon ist ein Hund mit Namen Dschastin. Die Freunde heißen Penny Pepper, marie, FLora und Ida. Zusammen sind sie Dedektive und sind ganz tolle Freundinnen. Dschastin ist ein ganz guter Schnüffler. Sie haben viele Fälle gelöst. Zum Beispiel: warum hat Penny Pepper drei Arme? Oder was ist das für eiin Schatten? Diejenigen, die Krimisachen mögen, die mögen auf jeden Fall auch dieses Buch mit Penny Pepper.“

Ein guter Tipp – jetzt wisst, ihr schon ziemlich genau, wovon dieses Buch handelt!
Gelesen wurde es im Rahmen von „Wir suchen den Lesekönig!“, einem Leseförderprojekt der Niederrhein Nachrichten, der Sparkasse Kleve und der Buchhandlung Hintzen.