Für junge Leser

Autor Joachim Friedrich liest für die Grundschüler „An den Linden“

Gepostet von am 25 Apr, 2017 in Für junge Leser, Leseförderung, Veranstaltung | Keine Kommentare

Autor Joachim Friedrich liest für die Grundschüler „An den Linden“

Unsere Buchhandlung wurde ausgelost für die Lesung eines Kinder- und Jugendbuchautors zum „Welttag des Buches“. Zur Lesung mit Joachim Friedrich, vielen bekannt als Verfasser der beliebten „4 1/2-Freunde“-Bücher, am 4. Mai um 10 Uhr in der Stadthalle sind alle Dritt- und Viertklässler der Grundschule An den Linden eingeladen.
Joachim Friedrich liest aus seinem brandneuen Buch, einem tierischen Detektiv-Roman:

„Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere“
Verlag orell füssli, 144 Seiten, 12.95 €

Lukas kann mit Tieren kommunizieren, wenn er auf »Tierfunk« umschaltet. So versteht er genau, was seine hypochondrische Katze plagt oder was Maries ängstliche Dogge denkt.
Auch wenn die Erwachsenen das nicht ganz glauben: Seine Schwäche ist seine Stärke. Denn als in der Tierarzt-Praxis seiner Mutter eine verwahrloste Katze eingeliefert wird, sind ganz besondere Begabungen gefragt, um einem fiesen Katzenzüchter das Handwerk zu legen. Zusammen mit Marie und den beiden tierisch schrägen Begleitern lösen sie den aufregenden Fall.
Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, mit vielen witzigen Dialogen aus der Feder des bekannten Kinderbuchautors Joachim Friedrich und dem originellen Illustrationsstil von Astrid Henn. (orell füssli)

In Zusammenarbeit mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels.
Wir danken dem Kinderbuch-Verlag orell füssli für die freundlichen Unterstützung!

Lesekönig-Buchtipp: „Der Hutz. Schlamassel in der Schule“ von Walko

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Lesekönig-Buchtipp: „Der Hutz. Schlamassel in der Schule“ von Walko

Für das Lesekönig-Projekt suchen die Drittklässler der beteiligten Grundschulen aus einer Titelauswahl fünf Bücher aus, die sie für den Wettbewerb lesen möchten. Wenn diese Bücher soviele junge Fürsprecher haben, können sie nur gut sein! Die Original-Empfehlungen der Schülerinnen und Schüler sind hier zu lesen:

Walko
„Der Hutz.Schlamassel in der Schule“
cbt Verlag

“Ich heiße Anna und habe mir das Buch ‚Der Hutz. Schlamassel in der Schule‘ ausgesucht, weil es sich so spannend angehört hat. Und so war es auch. Denn es ist wirklich spannend. Ich erzähle Euch mal, worum es geht. Es geht um einen halben Hund, der seinen Freunden in die Stadt folgt. Und der Weg dahin ist nicht so einfach. Ich will euch aber auch nicht zuviel verraten, ihr könnt das Buch nur lesen.“
Anna M. (3a), St. Georg Grundschule Nütterden

Auch Emily, Leonie, Marieke, Henri,Roman und Anna von der St. Luthard Grundschule Wissel empfehlen den „Hutz“:
„Das Buch handelt von einem Abenteuer, von Freundschaft, von Teamarbeit und von dem Hutz. Der Hutz stellt unendlich viel in der Schule an. Uns gefällt dieses Abenteuer, weil es spannend ist und lustig, schön und interessant.“

Lesekönig-Buchtipp: „Die Mafflies. Los geht’s“ von Callie Stronk

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Lesekönig-Buchtipp: „Die Mafflies. Los geht’s“ von Callie Stronk

Für das Lesekönig-Projekt suchen die Drittklässler der beteiligten Grundschulen aus einer Titelauswahl fünf Bücher aus, die sie für den Wettbewerb lesen möchten. Wenn diese Bücher soviele junge Fürsprecher haben, können sie nur gut sein! Die Original-Empfehlungen der Schülerinnen und Schüler sind hier zu lesen:

Callie Stronk
„Die Mafflies. Los geht’s“
Dressler Verlag

„Ich stelle das Buch ‚Die Mafflies. Los geht’s‘ vor. Ich habe dieses Buch ausgewählt, weil ich schon den Klappentext sehr spannend fand. Außerdem ist ab und zu auch Fantasie im Spiel, so wie Radieschen und Papaya. Ich finde auch, dass man ab und zu gute Tipps finden kann. In dem Buch geht es hauptsächlich um Max und Lara. Zu Max möchte ich noch sagen, dass sich seine Eltern getrennt haben, und Max fand, dass seine Mutter mit einem verrückten Kerl zusammen ist. So blieb ihm keine Chance und er musste zu seinem Vater und Laras Mutter ziehen und dasselbe passierte auch mit Lara.“
Julia Bongaerts (3b), St. Georg Grundschule Nütterden

„Ich stelle das Buch ‚Die Mafflie – Los geht’s!‘ vor. Ich habe mir dieses Buch ausgesucht, weil sich der Titel spannend anhörte. Und das war richtig. Dieses Buch ist spannend und lustig. Schon den Klappentext fand ich sehr interessant. Es geht um einen Jungen namens Maximilian. Er zieht mit seinem Vater in ein großes Haus ein. Doch dann glaubt er zu träumen. Vor ihm steht ein daumengroßes Wesen mit grünen Haaren. Mafflie Radieschen sorgt dafür, dass alles seine Unordnung hat. Sie ist ein Meister im Streichespielen. Max und Mafflie werden Freunde. Da sie jetzt ‚echte Freunde‘ sind, hilft Mafflie Max, seine zickige Stiefschwester loszuwerden….Mehr will ich nicht mehr verraten. Also viel Spaß beim Lesen.“
Sarah Pierlou (3b), St. Georg Grundschule Nütterden

Auch Emily, Sophie,Briana, Maya, Henning, Roman, Kim, Anna, Lilly und Janna von der St. Luthard Grundschule Wissel empfehlen das Buch:“Max und Lara müssen zusammenziehen. Sie spielen sich dabei Streiche. Dabei finden sie zwei Mafflies. Das Buch war sehr, sehr lustig und spannend. Super!“

Von der St. Markus Grundschule Hasselt schreiben diese Leserinnen und Leser:

Lennart Lörcks, 8 Jahre: Ich finde dieses Buch gut, weil die Geschichte lustig und spannend ist. In diesem Buch handelt es sich um einen Jungen, Max, der mit seinem Vater umgezogen ist in ein Haus, wo auch ein Mafflie wohnt. Die Freudin des Vaters hat eine Tochter, die Streiche mag und ebenfalls ein Mafflie hat. Mafflies sind kleine Wesen, die nach ihremLieblingsessen genannt werden. So wird in der Geschichte über mehrere Streiche mit den Mafflies erzählt. Ich würde dieses Buch allen empfehlen, die gerne etwas Lustiges lesen.“

Pia: „Ich finde das Buch „Die Mafflies“ toll, weil es witzig ist. Vor allem die Oma gefällt mir. Die Stelle, als die Kinder die Konretti-Kanone geworfen haben, finde ich am besten.“

Nico:
„„Ich finde die Mafflies gut, weil sie witzig sind. Besonders spannend finde ich die Stelle, in der Maximilian den Schleim über Lena geschüttet hat. Was dann Lena wohl gemacht hat?“

Lesekönig-Buchtipp: „Penny Pepper. Chaos in der Schule“ von Ulrike Rylance

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Lesekönig-Buchtipp: „Penny Pepper. Chaos in der Schule“ von Ulrike Rylance

Für das Lesekönig-Projekt suchen die Drittklässler der beteiligten Grundschulen aus einer Titelauswahl fünf Bücher aus, die sie für den Wettbewerb lesen möchten. Wenn diese Bücher soviele junge Fürsprecher haben, können sie nur gut sein! Die Original-Empfehlungen der Schülerinnen und Schüler sind hier zu lesen:

Ulrike Rylance
„Penny Pepper. Chaos in der Schule“
dtv Junior

„Ich empfehle das Buch ‚Penny Pepper. Chaos in der Schule‘. In dem Buchgeht es umeine Veranstaltung in derSchule. Bei der Veranstaltung werden alle Auftritte sabotiert! Und das Fernseh-Team filmt die nicht gelungenen Auftritte. Im Buch kommen Tiere und Menschen vor, ein besonderes Tier ist ein Hund namens Dschastin. Der angeblich der beste Spürhund der Welt ist. Die drei Freundinnen von Penny sind Marie, Flora und Ida. Sie zusammen sind Detektive. Sie ermitteln, wer die Auftritte sabotiert hat. Ich fand am besten, als die Freundin von der Oma von Penny gerufen hat: ‚Lasst ihn rein!‘ als es auf der CD ‚Rumms!‘ gemacht hat, weil sie schwerhörig ist. Jeder, der Krimis mag, mag auch das Buch.“
Philip Freit (3b), St. Georg Grundschule Nütterden

„Ich heiße Greta und habe mir das Buch ‚Penny Pepper.Chaos in der Schule‘ ausgesucht, weil es sich sehr lustig und spannend angehört hat. Und das ist richtig. Denn es ist wirklich lustig und spannend.
Es geht um fünf Freunde und sie heißen Ida, Marie, Flora, Penny Pepper und der Hund Dschastin. Es sind eigentlich Detektive. An der Schule gibt es einen Talentwettbewerb und sogar das Fernsehen ist da! Aber an dem Tag läuft alles schief, denn es ist Sabotage im Spiel. Die Freunde wollen den Fall lösen.“
Greta Reinders (3a), St. Georg Grundschule Nütterden

Auch Finn, Henning, Leonie, Briana, Hannah, Maria, Roman, Kim, Aaron und Janna finden das Buch gut.“ „Das Buch handelt von vier Detektivinnen, von einem Fall und von der Talentshow. Das Buch ist lustig und spannend, schön, traurig und interessant und gut zu lesen.“

Lesekönig-Buchtipp: „Flätscher. Die Sache stinkt!“ von Antje Szillat

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Lesekönig-Buchtipp: „Flätscher. Die Sache stinkt!“ von Antje Szillat

Für das Lesekönig-Projekt suchen die Drittklässler der beteiligten Grundschulen aus einer Titelauswahl fünf Bücher aus, die sie für den Wettbewerb lesen möchten. Wenn diese Bücher soviele junge Fürsprecher haben, können sie nur gut sein! Die Original-Empfehlungen der Schülerinnen und Schüler sind hier zu lesen:

Antje Szillat
„Flätscher. Die Sache stinkt!“
dtv Junior

„Ich heiße Alva, bin 9 Jahre alt und gehe in die 3. Klasse. Ich habe ‚Flätscher- die Sache stinkt‘ gelesen. Das Buch ist echt cool. Flätscher ist ein Stinktier und ein Detektiv. Eines Morgens trifft Flätscher den jungen Theo und ernennt ihn zu seinem Assistenten. Schon müssen sie einen Fall lösen: Warum bezahlt ein Mann nie seine Rechnungen? Also, ich will noch nicht zuviel verraten. Findet es doch selbst heraus, wie die Geschichte weiter geht. Viel Spaß beim Lesen!“
Alva Mecking, Klasse 3, St. Georg Grundschule Nütterden

„Ich habe mir das Buch ‚Flätscher, die Sache stinkt!‘ ausgesucht, weil es spannend und lustig zu lesen war. Es geht um ein Stinktier namens Flätscher, der sich mit einem Jungen namens Theo angefreundet hat, dessen Vater ein Restaurant hat, in dem sich ständig ein Dieb herumtreibt. Flätscher und Theo gründen eine Detektei und fangen nach abenteuerlichen Erlebnissen den Dieb. Lustig ist vor allem, dass Flätscher öfters seine Geheimwaffe, die Stinkpistole, einsetzt.“
Giuliano Al Haddad (3a), St. Georg Grundschule Nütterden

Von der Luthard-Grundschule Wissel empfehlen Phil, Marlon, Henning, Roman, Kim, Anna und Finn das Buch: „Das Buch handelt von einem Detektiv-Fall, der von einem Stinktier gelöst wird. Mir gefällt dieses Buch, weil es spannend ist!!!!!!“

Und von der St. Markus Grundschule Hasselt schreibt Emma: „Ich heißt Emma und bin 8 Jahre alt. Ich empfehle euch Flätscher,weiler so cool ist undweiler auch ein klein wenig Quatsch macht. Er ist ein Detektiv, sein Assistent ist Theo und dieSekretärin heißt Cloe. Zusammen suchen sie Diebe. Ich finde das Buch spannend und unterhaltsam. Es ist ganz einfach zu lesen.“

Lesekönig-Buchtipp: „Die Tintenkleckser. Mit Schlafsack in die Schule“ von Dagmar Geisler

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Lesekönig-Buchtipp: „Die Tintenkleckser. Mit Schlafsack in die Schule“ von Dagmar Geisler

Das Lesekönig-Projekt beginnt damit, dass die Drittklässler der beteiligten Grundschulen aus einer Titelauswahl fünf Bücher aussuchen, die sie für den Wettbewerb lesen möchten. Wenn diese Bücher soviele junge Fürsprecher haben, können sie nur gut sein! Die Original-Empfehlungen der Schülerinnen und Schüler sind hier zu lesen:

Dagmar Geisler
„Tintenkleckser. Mit Schlafsack in die Schule“
dtv junior

„Ich heiße Jana und habe mir das Buch ‚Die Tintenkleckser. Mit Schlafsack in die Schule‘ ausgesucht, weil es spannend klingt, eine Übernachtung in der Schule zu machen. Das Buch handelt von einer Lesenacht in der Schule und einem weißen Tiger. Die Tintenkleckser sind schon ganz zappeling. Heute ist doch die große Lesenacht. Aber jetzt sagt Jana-Ina ihr weißer Tiger wäre verschwunden. Mia wusste, wovon Jana-Ina redet. Aber sie wusset auch, dass der weiße Tiger Zilly gehört. Frau Fauser fragt, wer hat den weißenTiger? Es kam zu einer spannenden Verfolgungsjagd durch die geheimen Schulgänge. Ich würde das Buch ‚Die Tintenkleckser‘ auf jeden Fall empfehlen.“
Jana, Klasse 3 der St. Georg Grundschule Nütterden

„Ich habe meine Gedanken zu dem Buch ‚Tintenkleckser‘ aufgeschrieben:
Ich finde, dass die Tintenkleckser eine sehr lustige Klasse sind. Eigentlich heißen sie die Klasse 3a, aber alle nennen sie die Tintenkleckser. Ich finde das Buch sehr spannend, denn die Tintenkleckser gehen durch Geheimgänge, tief unter der Schule, in denen einmal ein gemeiner, böser Ritter wohnte. Keiner weiß, ob er noch in den Geheimgängen herum spukt. Wer weiß?!“
Lynn von Häfen, Klasse 3, Heinrich Eger Grundschule Kalkar-Appeldorn

Von der St. Luthard Grundschule Wissel schreiben Meret, Hannah, Sophie, Maya, Henning, Roman, Kim, Luca und Aaron zu den „Tintenklecksern“:
„Irgendwer hat einen weißen Tiger geklaut, es will aber niemand zugeben, dass er den weißen Tiger geklaut hat. Und am gleichen Abend haben die Kinder in der 3a eine Übernachtung in der Bücherei. Die Klasse 3a erlebt eine abenteuerlustige Übernachtung in der Schule.“

Die Schüler der St. Markus Grundschule Hasselt schreiben:

„Ich heiße Anna Maria Nikalin, bin 9 Jahre und finde das Buch ‚Tintenkleckser‘ toll. Es ist spannend und witzig, aber auch gruselig. Besonders gut und spannend finde ich den Moment, als Mia im Keller ist und dem einäugigen Kutscher begegnet. Dieses Buch empfehle ich allen!“

„Ich heißt Andreea und ich finde das Buch ‚Die Tintenkleckser. Mit Schlafsack in die Schule‘ toll und sehr spannend, weil da ein weißer Tiger gestohlen worden ist und weil sie eine Lesenacht machen.“

„Hallo, ich heißt Zoe Alice Jokers. Ich habe das Buch ‚Die Tintenkleckser“ gelesen. Geschrieben wurde es von Dagmar Geisler. Ich habe die Tintenkleckser gewählt, weil das Buch spannend ist, auch wenn es vielleicht nicht so aussieht. Es ist auch manchmal witzig, was da so passiert.“

Direkt auf den ersten Seiten richtig witzig: „Don’t kiss Ray“

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Direkt auf den ersten Seiten richtig witzig: „Don’t kiss Ray“

Susanne Mischke
„Don’t kiss Ray“
978-3-423-74026-5, 12,95 €
erscheint am 7. April 2017

Testlerserin Teresa (11 J.) über dieses Buch:
„Das Buch ‚Don´t kiss Ray‘ hat mir richtig gut gefallen. Direkt auf den ersten Seiten wurde es richtig witzig und man hatte sofort Spaß am Lesen. Man konnte gut mit beiden mitfühlen und ich hatte immer das Gefühl als wäre ich selbst in der Geschichte. Manchmal war es richtig traurig, aber das war nicht schlimm, denn ich habe mir die ganze Zeit erhofft, dass es jetzt wieder besser wird. Das Buch ist realistisch geschrieben, sodass man sich gut vorstellen konnte, dass das alles in echt passiert ist. Außerdem ist das Buch nicht so ‚altertümlich‘ sonder modern (mit facebook usw.) und dadurch wurde alles noch viel spannender, da es ja alle diese Apps gibt. Das Buch zeigt auch mal das Leben eines Popstars und dass sie es nicht einfach haben, sondern dauernd unter Stress sind.“

„Ein bisschen wie Unendlichkeit“ – eine hinreißende Liebesgeschichte!

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

„Ein bisschen wie Unendlichkeit“ – eine hinreißende Liebesgeschichte!

Harriet Reuter Hapgood
„Ein bisschen wie Unendlichkeit“
Hardcover, Aus dem Englischen von Susanne Hornfeck
€ 16,99 | ISBN: 978-3-7373-4033-5

Testleserin Teresa (11 J.) schreibt über dieses Buch:
„Mir hat das Buch ‚Ein bisschen wie Unendlichkeit‘ gut gefallen. Es ist eine tolle und hinreißende Liebesgeschichte, und man kann richtig mit den Personen mitfühlen. An ein paar Stellen ist es sehr traurig (z.B. als ihr Großvater stirbt), doch das macht die Geschichte umso spannender. Die Geschichte hatte einen guten Verlauf zwischen traurig und fröhlich und ich hatte viel Spaß beim Lesen!“

Böse Gedanken werden zu Rauch: „Smoke“ von Dan Vyleta

Gepostet von am 9 Mrz, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

Böse Gedanken werden zu Rauch: „Smoke“ von Dan Vyleta

Dan Vyleta „Smoke“
Carls’s Book
Paperback, Klappenbroschur ISBN: 978-3-570-58568-9
€ 16,99, erscheint am 13. März 2017

Testleser Julius (14) zu diesem Buch:
„Die Handlung spielt im 19.Jahrhundert im Land England. Jeder böse Gedanke, den ein Mensch hat, wird zu Rauch und steigt aus dem Menschen auf. Jede Lüge wird sofort erkannt. Auf speziellen Internaten werden junge Männer zu Gentlemen erzogen. Charlie und Thomas sind welche davon. Doch auf einmal stoßen beide auf eine Möglichkeit den Rauch loszuwerden. Doch dies ist gefährlich und sie müssen sich beeilen, denn sie werden gejagt…
Das Buch ist sehr kompliziert geschrieben. An manchen Stellen musste ich die Stellen nochmal lesen und manchmal sogar ein drittes Mal um zu verstehen was damit gemeint ist. Dennoch ist die Handlung spannend und man kann sich richtig in das Buch reinversetzen. Man braucht zwar einige Zeit um die Handlung komplett zu verstehen, aber, wenn man sich einmal reingelesen hat kann man nicht wieder loslassen. Die Handlung bleibt die ganze Zeit spannend und es passieren oft unerwartete Dinge, welche man nicht vorhergesehen hat. Ich empfehle das Buch unbedingt weiter!“

„Daniel is different“ – ‚So ein Buch wie dieses habe ich noch nie gelesen“ (Julius, 13)

Gepostet von am 20 Jan, 2017 in Für junge Leser | Keine Kommentare

„Daniel is different“ – ‚So ein Buch wie dieses habe ich noch nie gelesen“ (Julius, 13)

Wesley King
„Daniel is different“
Magellan Verlag
304 S., 17,– €
ab 12 Jahre

Nach der Beurteilung von unserem Testleser Julius handelt es sich hier um ein ganz besonderes Buch:
„In dem Buch geht es um den Jungen Daniel, welcher auf seiner Schule ein Außenseiter ist und sich sehr komisch verhält. Als ihn plötzlich das komischste Mädchen der Schule anspricht und ihn bittet einen Mordfall mit ihr zu lösen, steht die Welt plötzlich Kopf. Außerdem ist dann auch noch das Football Problem…. – So ein Buch wie dieses habe ich noch nie gelesen. Auch wenn Daniel und Sara an einem Mordfall arbeiten, dreht sich das Buch nicht um den Mordfall sondern um Daniel und Sara, die beide an Zwangsstörungen leiden. Das Buch ist sehr gut geschrieben und man kann sich richtig in Daniel und Sara hineinversetzen. Der Autor hat sehr ausführlich geschrieben. Auch wenn ich solche Bücher nicht so oft lese muss ich sagen, dass es mit eines der besten Bücher ist, was ich je gelesen habe, weil man richtig nachfühlen kann wie es Daniel und Sara geht!“