„Penny Pepper. Auf Klassenfahrt“ von Ulrike Rylance

» Gepostet am 2 Mrz, 2018 in Für junge Leser | Keine Kommentare

„Penny Pepper. Auf Klassenfahrt“ von Ulrike Rylance

Nele und Ingrid (3. Klasse, St. Luthard Grundschule Wissel) empfehlen aus der Titelauswahl für die Aktion „Wir suchen den Lesekönig“ 2018 dieses Buch:

Ulrike Rylance
„Penny Pepper. Auf Klassenfahrt“
dtv junior, 10,95 €

„Pennys Klasse und die Parallelklasse fahren zusammen auf Klassenfahrt zur Burg Schlotterstein.
Dort passieren gruselige Dinge, wie zum Beispiel: Türen schließen und öffnen sich wie von Geisterhand..
Ins Labyrinth findet man erst nicht, und wenn man dann dort ist, verschiebt eine weiße Hand die Wände…
Falltüren öffnen sich urplötzlich und verschlingen beinahe den Hausmeister…
Im Hungerturm flatterst etwas Großes Weißes… – ein Gespenst?
Die Zicken aus der Parallelklasse veschwinden in den Katakomben…
Als die Kinder Penny, Flora, Marie und Ida beschuldigt werden, dass sie bei den Parallelzicken etwas an die Wand geschrieben haben sollen, forschen die Detektivinnen nach dem Spuk und werden selbst im Nordturm eingesperrt.
Am Ende finden sie heraus, dass hinter dem ganzen Spuk Henrdrik, der Sohn des Burgbesitzers steckt.
Und haben die verschiedenen Schriftarten und die Zeichnungen in dem Buch gefallen. Penny und ihre Freundinnen sind clever und cool!“

Und Josie Dußling (Klasse 3a, St. Antonius Grundschule Hau) schreibt zu diesem Buch:
„Penny Pepper auf Klassenfahrt ist ein Buch über vier beste Freundinnen, die das Spukgeheimnis von Burg Schlotterstein lösen. Dabei ist ihre Detektivarbeit gefragt. Am Ende wird alles gut und die Mädchen helfen dabei, Burg Schlotterstein zu retten. Das Buch ist wie ein Tagebuch von Penny geschrieben. Das Buch enthält auch viele Bilder. Es gibt verschiedene Schriftarten. Sogar Rechtschreibfehler sind im Buch, wie in einem richtigen Tagebuch. Das Buch war einfach zu lesen und spannend geschrieben. Ich empfehle das Buch weiter. Besonders den Mädchen wird es gefallen, weil die Hauptfiguren Mädchen sind. Aber Jungen können es auch lesen.“

Auch Greta Schürmann (Klasse 3b, St. Antonius Grundschule Hau) schreibt zu diesem Buch:
„Das Buch hat mir gut gefallen, weil es sehr lustig und spannend war.
Diese Stelle war besonders spannend: Als Penny und Co. im Nordteil eingesperrt waren.
Das Buch ist geeignet für Kinder im Alter von 8-10 Jahren.“

(Foto: Lorelies Christian, Niederrhein Nachrichten)