Unsere Buchhandlung im Lockdown:

»Gepostet am 28 Dez, 2020 | Keine Kommentare

INFORMATION zu unseren ABHOLZEITEN und unserer ERREICHBARKEIT:

Bis zum 7. März ist unsere Buchhandlung im Corona-Lockdown für den Kundenverkehr geschlossen.

Weiterhin sind wir aber zu diesen Zeiten

Mo.-Fr. 9.30 – 18 Uhr, Sa. 9.30 – 14 Uhr

vor Ort und dürfen Bestellungen an der Ladentüre unter Einhaltung der Hygienevorschriften (Maskenpflicht, Abstandsregel) ausgeben. Das klappt wie im Frühjahr auch sehr gut! Die Bezahlung erfolgt per EC-Karte oder auf Rechnung, die wir der Bestellung mitgeben.

Bitte beachten: eine Barzahlung ist nicht erlaubt!

Bestellungen sind

o telefonisch 02821-26655

o per Fax 02821-23973

o per mail info@hintzen-buch.de

o und über WhatsApp 0151-70828904

möglich. Und auch über unseren Online-Shop, hier auch mit Abholung im Laden, was Ihnen das Porto erspart.

Wir danken allen unseren Kunden für jede Bestellung, für Treue und Verbundenheit in diesen besonderen Zeiten!

Bleiben Sie gesund!

mehr

Leider doch abgesagt: Lesung mit Karin Kalisa aus „Radio Activity“

»Gepostet am 20 Jan, 2020 | Keine Kommentare

Nach langen Überlegungen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir unter den geltenden Corona-Vorschriften im Museum Kurhaus mit nur ganz wenig Publikum diese Lesung der aus Berlin anreisenden Autorin nicht sinngebend durchführen können. Schweren Herzens haben wir uns darum für eine Absage entschieden.

Wer schon eine Karte erworben hatte, kann sich an der jeweiligen Vorverkaufsstelle das Eintrittsgeld erstatten lassen – oder dieses für den Freundeskreis Museum Kurhaus spenden.

Wir danken allen für Verständnis und Geduld!

12 € VVK / VVK: Museum Kurhaus, Buchhandlung Hintzen

Karin Kalisa hätte aus ihrem aktuellen Roman gelesen und mit Ludger Kazmierczak/WDR gesprochen:

„Eine Sprache finden für das, was verschwiegen wird, zuhören, ganz Ohr sein für das, was sich nicht leicht und laut sagen lässt“, so benennt Karin Kalisa das Hauptanliegen ihres neuen Buches. „Radio Activity“ (C.H.Beck Verlag) ist ihr zweiter Roman, er ist vielschichtig und der Titel mehrdeutig.

Kalisas junge Protagonistin kehrt zurück in eine heimatliche Küstenstadt. Unter ihrem Piratennamen „Holly Gomightly“ macht sie dort mit zwei jungen Wegbegleitern Radio, muss sich aber auch von ihrer sterbenden Mutter verabschieden, erfährt dabei ein Geheimnis und macht sich bald auf die schwere Suche nach Gerechtigkeit. Es gibt viel zu tun und auch viel „Versehrung“ in dieser Geschichte. Dazu einen Sound-Track, Zynismus von Worten, aber auch einen tiefen Glauben an die Menschlichkeit.  Radio-Aktivität geschieht auf mehreren Erzählebenen, privat, sozial, politisch, zwischen Sprechen und Schweigen, mit Wirkung in die Zukunft. Die drei Kapitel „ON“, „STAY“ und „OFF“ sind ein Balanceakt zwischen Rache, Mut, Besinnung, Aufbruch, Justiz und zivilem Ungehorsam.

Karin Kalisa erzählt leichtfüßig, aber mit bestechender Sprache und anhand eigenwilliger Charaktere von Freundschaft, der Lust am Radiomachen, dem Gestaltungswillen junger Menschen,  von juristischen Regelungen, vor allem aber von einem brisanten Kampf gegen Verjährung, für Vegeltung und Vergebung.

Karin Kalisa studierte Japanologie, Asienwissenschaften und Sprachphilosophie und lebt nach Stationen in Tokyo und Wien in Berlin. Ihr Debüt-Roman „Sungs Laden“ war ein Bestseller-Erfolg und wurde in mehreren Sprachen übersetzt.

Für Karin Kalisa ist Radio höchst lebendig, ein Mittel von Information und Teilhabe, sie hat eine ausgeprägte Schwäche für’s Radiohören und ihren immer mitreisenden Weltempfänger. Darum moderiert die Lesung kein anderer als Ludger Kazmierczak (WDR Kleve).

– eine Veranstaltung der Buchhandlung Hintzen und des Freundeskreises Museum Kurhaus und Koekkoek-Haus Kleve e.V., mit freundlicher Unterstützung des C.H. Beck Verlags –

mehr

„Fürchtet uns, wir sind die Zukunft!“

»Gepostet am 6 Feb, 2021 | Keine Kommentare

Lea-Lina Oppermann „Fürchtet uns, wir sind die Zukunft“

Roman ab 14 Jahre, erscheint 10. Februar 2021

Beltz Verlag, 291 Seiten, 14,95 €

Testleser Johannes (16 J.) hat diesen zweiten Roman der jungen Autorin Lea-Lina Oppermann für Euch vorab gelesen und diese Rezension zu dem Buch geschrieben:

„‘Fürchtet uns, wir sind die Zukunft’, ist der neue Jugendroman von Lea-Lina Oppermann. Im Buch geht es um den jungen Klavier-Studenten Theo, der an der Akademie von der ZUKUNFT erfährt.

Die ZUKUNFT ist eine Gruppe von Freunden, die sich an den ganzen Missständen in der Welt stört. ‘Alles ist verdreht und gefiltert […] Alles ist manipuliert’ sagt die Anführerin der Gruppe in ihrer ersten geheimen Rede, und nennt Beispiele wie die verdrehte Welt des Internets, wo Menschen und Konzerne alles tun, um an Aufmerksamkeit und Klicks zu kommen.  Alberne Aufgaben und Sexualisierung stehen dort an der Tagesordnung. Theo lässt sich von ihr mitreißen, und schließt sich der Gruppe an. Zusammen unternehmen sie riskante Missionen, um ihre Botschaft zu verbreiten. Als Theo dann aber ein großes Geheimnis über die Anführerin entdeckt, weiß er nicht mehr, was er tun soll. War am Ende doch nur alles Trug und Schein?

Ich fand das Buch sehr gut, da es aktuelle Themen wie die heutzutage überall vorhandene Manipulation gut verpackt, und zeigt, wie schnell man als junger Mensch beeinflusst und benutzt werden kann.“

mehr

Strangeworlds – Öffne den Koffer und spring hinein!

»Gepostet am 29 Dez, 2020 | Keine Kommentare

Lapinski, L.D.
„Strangeworlds – Öffne den Koffer und spring hinein!“

ISBN: 978-3-8339-0635-0
Verlag: Baumhaus Medien
Preis: 14.00 EUR
ab 10 Jahren       

„Dieses Buch habe ich gerne gelesen. Felicity ist ein ganz normales Mädchen, aber als sie mit ihren Eltern umzieht, entdeckt sie das Reisebüro „strange worlds“ und ihr eröffnet sich eine ganz neue Welt. Sie reist mit Hilfe von magischen Koffern durch das ganze Multiversum.

Das Buch ist voller Spannung, Überraschungen und tollen Sachen. Man wird von dem Buch verzaubert immer weiter zu lesen, aber Felicity muss ach gefährlich Sachen überstehen.
Das Buch ist für gute Leser im Alter von 8-10 Jahren geeignet.

(Testleserin Louise, 10)

mehr

Ryoko Sekiguchi „Nagori. Die Sehnsucht nach der von uns gegangenen Jahreszeit“

»Gepostet am 6 Nov, 2020 | Keine Kommentare

Nagori ist der Geschmack des bevorstehenden Abschieds und der Sehnsucht nach Wiederkehr. Ryoko Sekiguchis schreibt über eine literarische, kulinarische und kulturelle Reise von Japan über Rom nach Paris zu genialen Köchen, köstlichen Gerichten und unbekannten Zutaten. So entsteht eine kleine Ästhetik über die flüchtige Handschrift von Geschmäckern und Aromen ( incl. eines Menüvorschlags: Diner der 100 Zutaten).“ Verlag Matthes & Seitz/Eckard Erdmann

Ryoki Sekiguchi, Nagori. Die Sehnsucht nach der von uns gegangenen Jahreszeit, 115 Seiten, gebunden, Verlag Matthes & Seitz, 18 €

mehr

Massimo Montanari „Spaghetti al pomodoro“

»Gepostet am 6 Nov, 2020 | Keine Kommentare

Maccheroni, Tagliatelle, Vermicelli … der große Historiker der europäischen Ernährungsgeschichte hat mit »gusto« ein kleines Meisterwerk über die Mutter aller italienischen Gerichte verfasst. Gibt es etwas, das typischer italienisch ist als Spaghetti al pomodoro? Elegant und aus seinem großen Forschungswissen schöpfend erzählt Massimo Montanari die Geschichte dieses Gerichts und räumt dabei mit all den kursierenden Halbwahrheiten und Vorurteilen auf. Die kurze Geschichte eines Mythos‘. (Wagenbach Verlag)

Massimo Montanari, Spaghetti al pomodoro, aus dem Italienischen von Victoria Lorini, Wagenbach Verlag/SALTO,144 Seiten. Rotes Leinen. Fadengeheftet, 19,– €

mehr

Nigel Slater „Greenfeast. Herbst/Winter“

»Gepostet am 6 Nov, 2020 | Keine Kommentare

Ab Herbstbeginn sehnen wir uns nach Nahrung, die sowohl verwöhnend als auch wärmend, gehaltvoll und zutiefst befriedigend ist. Essen, das uns bei dem nasskalten Wetter gesund hält und für gute Laune sorgt. ›Greenfeast. Herbst/Winter‹ enthält über 110 einfache vegetarische Rezepte, die meist in unter 30 Minuten zubereitet sind. Wärmende Suppen wie die mit Tahin, Sesam und Butternuss-Kürbis oder köstliche Crumbles aus Porree, Tomate und Pecorino. Die abwechslungsreichen Gerichte feiern wie in ›Greenfeast. Frühling/Sommer‹ die pflanzliche Küche: Simpler Blätterteig gefüllt mit Käse und Gemüse, eine herzhafte Tarte aus Schalotten, Äpfeln und Parmesan, sanfte Polenta mit Knoblauch und Champignons, feurige Udon-Nudeln mit Tomaten und Chili, cremiger Milchreis mit Rosenwasser und Aprikosen machen richtig Lust auf die kalte Jahreszeit. (Dumont Verlag)

„Welches Gemüse esse ich heute? Das 2. kleine Buch der „grünen“ Küche. Der geniale Journalist und Koch aus England mit 110 vegetarischen Rezepten zur Jahreszeit….(und während man auf dem Herd mit Gemüse zaubert, schmort im Ofen die Hirschkeule ;-).“ Eckard Erdmann, Chefgourmet der Buchhandlung Hintzen

Nigel Slater, Greenfeast: Herbst/Winter, 320 Seiten, 106 farb. Abb., 44 s/w Abb, 28 €

mehr

Gustave Flaubert „Lehrjahre der Männlichkeit“ / „L’education sentimentale: histoire d’un jeune homme“

»Gepostet am 4 Nov, 2020 | Keine Kommentare

„L’education sentimentale. Histoire d’un jeune homme“ ist der letzte vollendete Roman des französischen Schriftstellers Gustave Flaubert (1821–1880). Er erschien 1869 und gilt heute als einer der einflussreichsten Romane des 19. Jahrhunderts. Es liegen mehrere Übersetzungen ins Deutsche vor, unter anderem erschien das Werk unter den Titeln „Die Erziehung der Gefühle“, „Die Erziehung des Herzens“, „Die Erziehung des Gefühls„, „Lehrjahre des Gefühls“, „Lehrjahre des Herzens“, „Die Schule der Empfindsamkeit“ und „Der Roman eines jungen Mannes“. Hier nun die beeindruckende, sorgfältigst erarbeitete Neuübersetzung 2020 von Elisabeth Edl:

„die lang erwartete Neuübersetzung von Gustave Flauberts epochalem, ungeheuer modernen Roman, zugleich Gesellschaftsgeschichte und Liebesgeschichte, vielfältig, böse, melancholisch. Die „Éducation sentimentale“ wurde nach „Madame Bovary“ Flauberts zweites Meisterwerk: Frédéric Moreau ist achtzehn, und es wird ernst. Auf einem Seine-Dampfer verliebt er sich sofort und lebenslänglich. Doch Madame Arnoux ist verheiratet! Der Held tröstet sich mit Rosanette und stolpert in die 48er Revolution, die eine ganze Gesellschaft aus der Bahn wirft. Flaubert folgt ihm zu den verwirrenden Frauen und den langweiligen Männern, bis hin zu dem berühmten, illusionslosen Schluss: Ja, wenn das Männlichkeit sein soll … In dieser Neuübersetzung von Elisabeth Edl ist Flauberts epochaler Roman noch einmal ganz anders zu entdecken!“ (Hanser Verlag)

„…ein Buch, das mir durch viele Jahre nahegestanden ist, wie kaum zwei oder drei Menschen; wann und wo ich es aufgeschlagen habe, hat es mich aufgeschreckt und völlig hingenommen, und ich habe mich dann immer als geistiges Kind dieses Schriftstellers gefühlt, wenn auch als armes und unbeholfenes.“ ( Franz Kafka)

Über Gustave Flaubert:

Gustave Flaubert wurde am 12. Dezember 1821 in Rouen (Normandie) geboren. Schon seit seiner Jugend schrieb er Erzählungen und Romane. Aufgrund seiner hohen Ansprüche an sich selbst veröffentlichte er jedoch keines seiner Manuskripte. Sein erstes publiziertes Werk wurde der Roman „Madame Bovary“, der 1856 im Feuilleton der Revue de Paris erschien und der ihm einen Prozess wegen Verstoßes gegen die Sitten eintrug. Sein schönstes Buch ist für viele seiner Verehrer „Drei Geschichten“, zugleich sein letztes vollendetes Werk. Zunächst unverstanden, aber noch einflussreicher auf die Entwicklung der europäischen Literatur war der große Roman L’Éducation sentimentale. Histoire d’un jeune homme (1869), der jetzt als „Lehrjahre der Männlichkeit. Geschichte einer Jugend“ in der Neuübersetzung von Elisabeth Edl erschien. Gustave Flaubert ist einer der besten Stilisten der französischen Literatur und ein Klassiker des Romans; zusammen mit Stendhal und Balzac bildet er das Dreigestirn der großen Erzähler Frankreichs. Gustave Flaubert starb 1880 im Alter von 59 Jahren in Croisset.

Gustave Flaubert „Lehrjahre der Männlichkeit“, Hanser Verlag, 42 €

mehr