„Joseph Beuys und die Musik“

» Gepostet am 30 Jul, 2021 in Tipps | Keine Kommentare

„Joseph Beuys und die Musik“

Sigrun Hintzen „Joseph Beuys und die Musik“ , Tectum Verlag 2021 100 Seiten, broschiert ISBN 978-3-8288-4666-1 26,00 € 

Zum Buch:

Joseph Beuys erweiterte seinen Kunstbegriff um das Hören und begriff Klang als Skulptur. Musikalisches Material durchzieht sein Werk von frühen Zeichnungen bis in die späten Aktionen. Hier wird aufgeschlüsselt, was es mit den akustischen Elementen in Beuys‘ Arbeiten, mit Notationen, Symphonien und Partituren auf sich hat. Was macht Beuys selbst am Flügel, was sind Erdklavier und Innenton? Beuys arbeitete mit John Cage, Nam June Paik und Henning Christiansen, fühlte sich Erik Satie verbunden. Sigrun Hintzen legte seinerzeit den Grundstein zur Erforschung der Musik bei Joseph Beuys. unter ihrem Mädchennamen Sigrun Speh den Grundstein für die Erforschung des Themas „Joseph Beuys und Musik“. Sie schrieb diese Arbeit 1991/1992 als Studentin von Prof. Dr. Antje von Graevenitz am Kunsthistorischen Institut der Universität zu Köln. Die verwendeten Quellen sind daher auch nur die bis dahin erschienenen Publikationen.

Neben der Monographie „Klang und Skulptur“ von Mario Kramer (1995) und den Rundfunkarbeiten „Requiem of Art. Joseph Beuys & Musik“ von Thomas Groetz (Deutschlandradio Kultur, 2016) und „Ich höre die Bäume. Klang und Musik bei Joseph Beuys“ von Michael Arntz (WDR 2019) ist die Forschungslage zur Musik im Werk von Joseph Beuys weiterhin überschaubar. Im Beuys-Jahr 2021 wird daher diese Arbeit endlich allen zugänglich gemacht, die „Musik als innere Dispositon“ bei Beuys kennen und verstehen lernen möchten.

Zur Autorin:

Sigrun Hintzen, geboren und aufgewachsen in Kleve am Niederrhein, studierte Musikwissenschaft, Kunstgeschichte, Soziologie und Publizistik in Münster und Köln. Es folgten publizistische, redaktionelle und organisatorische Arbeiten in Musik- und Kulturinstitutionen. Heute leitet sie eine kommunale Konzertreihe und arbeitet für den Buchhandel. Sie besuchte das gleiche Gymnasium wie Joseph Beuys und erhielt wie er Unterricht auf Cello und Klavier.